A Kommentar

Erzähltes & Ungesagtes Meiner Großerltern Wally und Otto Nagel

Das Corona-Sondervermögen Sachsen-Anhalt hat die Landesregierung im Dezember 2021 beschlossen. Das Paket soll die Folgen der Pandemie abfedern. Das Sondervermögen in Höhe von knapp 2 Milliarden Euro umfasst 63 Einzelmaßnahmen in Bereichen Gesundheit, Bildung, Wirtschaft, Gesellschaft und Kultur.
Soweit so gut. Alles auf dem Weg gebracht, Projekte können eingereicht werden. Nun meldet das Finanzministerium in Sachsen-Anhalt das es wohl erst  rund 20 Prozent der Mittel ausgegeben hat. Aber jede Maßnahme muss im Jahr 2022 starten. Alles was im Fördertopf bleibt, fällt laut dem Finanzministerium ersatzlos weg. Das dafür vorgesehene Geld setzt das Land zur Tilgung ein.
Da fragen wir uns, woran liegt es z.B. im Bereich Kultur, das nur wenige die Förderung nutzen. Auch das Netzwerk der freien Kultur Magdeburg rief vor einigen Tagen auf, Anträge zu stellen.
Eigentlich klingt alles plausibel: Eine Antragssumme zwischen 5.000 € und 25.000 €, die Förderquote beträgt max. 80 %.
Wer profitiert davon?
Die Förderung betrifft Maßnahmen in den Bereichen   
- Kinder- und Jugendkultur
- Soziokultur
- Traditions- und Heimatpflege

sowie Projektarbeit in Museen,

und „Digitalisierung von Museen, kulturellen Einrichtungen und Kulturgütern“ sowie „Kommunale öffentliche Bibliotheken“.

Ein Fördervolumen für das Jahr 2023  von rund 1,4 Millionen Euro steht bereit.

Und natürlich geht es um Maßnahmen, die einen Bezug zum Land aufweisen und von landesweiter, überregionaler oder regionaler Bedeutung und in besonderem Landesinteresse sind.

Alles in allem eine gute Förderpolitik, denken wir.
Von daher sollten die Kulturschaffenden des Landes das Kapital in die Hand nehmen und innovative Projekte umsetzen.

Wir hatten angefragt. Unsere Idee:
Eine Mediathek der letzten 17 Jahre unseres Senders aufzubauen. D.h. ab 2005 die Stadtgeschichte Magdeburgs wie z.B. 1200 Jahre Magdeburg und Hochwasser 2013, Bewerbung zur Kulturhauptstadt, Zudem Filmbeiträge aus dem Bereich Kultur: Ausstellungen, Buchrezensionen und Interviews mit Autoren, Filme über Musiker etc.

Keine Förderung für uns. Leider sind Vorhaben, die auf eine Gewinnerzielung ausgerichtet sind, ausgeschlossen. Somit Soloselbständige und Unternehmer generell.

Aber alle anderen sollten sich sputen, um das Geld zu erlangen. Denn, wenn die Förderung nicht abgerufen wird, verfällt sie. Und Förderprojekte, die nicht funktionieren werden auch nicht wieder aufgelegt. D.h. so schnell bekommt man vom Land nicht wieder eine Extraförderung.