Grüne Energie

    Erzähltes & Ungesagtes Meiner Großerltern Wally und Otto Nagel

    Grünes Licht für Wasserstoffpipeline im Burgenlandkreis

    Der Aufbau einer Wasserstoffpipeline im Burgenlandkreis hat die erste Hürde auf Landesebene genommen. Das Land Sachsen-Anhalt hatte einen Wettbewerb „Wasserstoff“ mit einer Förderhöhe von 50 Millionen Euro ausgerufen. Dies im Rahmen des Investitionsgesetzes Kohleregionen „Richtlinie Sachsen-Anhalt Revier 2038“. Im Fokus standen  innovative Vorschläge für das herstellen und verwenden von „grünem“ Wasserstoff.

    Die vom Burgenlandkreis gemeinsam mit dem Wasserstoffnetzwerk „H2-Hub-BLK“ erarbeitete Skizze „H2-Cluster Burgenlandkreis“, hat die höchste Bewertung erfahren. Damit ist der Weg für den offiziellen Förderantrag frei. Wirtschaftsminister Sven Schulze hob hervor, dass das in den vom Strukturwandel besonders betroffenen Regionen hochwertige und zukunftssichere Arbeitsplätze schaffe. Landrat Götz Ulrich betonte, der Aufbau einer Infrastruktur für Wasserstoff im Burgenlandkreis ist eines der wichtigsten Strukturwandelprojekte in der Region.

    Grünes Licht für Wasserstoffpipeline im Burgenlandkreis

    Grünes Licht für Wasserstoffpipeline im Burgenlandkreis

    Der Aufbau einer Wasserstoffpipeline im Burgenlandkreis hat die erste Hürde auf Landesebene genommen. Das Land Sachsen-Anhalt hatte einen Wettbewerb „Wasserstoff“ mit einer Förderhöhe von 50 Millionen Euro ausgerufen. Dies im Rahmen des Investitionsgesetzes Kohleregionen „Richtlinie Sachsen-Anhalt Revier 2038“. Im Fokus standen  innovative Vorschläge für das herstellen und verwenden von „grünem“ Wasserstoff.

    Die vom Burgenlandkreis gemeinsam mit dem Wasserstoffnetzwerk „H2-Hub-BLK“ erarbeitete Skizze „H2-Cluster Burgenlandkreis“, hat die höchste Bewertung erfahren. Damit ist der Weg für den offiziellen Förderantrag frei. Wirtschaftsminister Sven Schulze hob hervor, dass das in den vom Strukturwandel besonders betroffenen Regionen hochwertige und zukunftssichere Arbeitsplätze schaffe. Landrat Götz Ulrich betonte, der Aufbau einer Infrastruktur für Wasserstoff im Burgenlandkreis ist eines der wichtigsten Strukturwandelprojekte in der Region.