MuseumTV

    Buch: Der Fall Otto

    Erzähltes & Ungesagtes Meiner Großerltern Wally und Otto Nagel

    Himmelsscheibe von Nebra - Neue Horizonte

    Seit das Landesmuseum für Vorgeschichte in Halle (Saale) die Himmelsscheibe von Nebra vor gut 20 Jahren erstmals präsentierte, ist sie zum Aushängeschild des Landesmuseums für Vorgeschichte geworden. Aber sie ist auch eine unverwechselbare kulturelle Leitmarke des Landes Sachsen-Anhalt sowie ein Wahrzeichen der Archäologie in ganz Deutschland. Im Jahr 2013 wurde sie mit der Aufnahme in das Memory of the World-Register der UNESCO zudem in den Rang eines Weltdokumentenerbes erhoben. Bereits im Jahr 2004/2005 stand die Himmelsscheibe im Fokus der großen Landesausstellung »Der geschmiedete Himmel«. Das Voranschreiten der Forschung in verschiedenen Fachdisziplinen erbrachte zahlreiche und weitreichende neue Erkenntnisse zur Himmelsscheibe von Nebra selbst und zu ihrem kulturellen Umfeld.

    Die Ausstellung ist noch bis zum 9. Januar 2022 zu sehen.

    ----

    Rezension Katalog zur Landesausstellung „Die Welt der Himmelsscheibe von Nebra. Neue Horizonte“
    Das Landesmuseum für Vorgeschichte Halle (Saale) zeigt ab dem 4. Juni 2021 bis zum 9. Januar 2022 die große Sonderausstellung „Die Welt der Himmelsscheibe von Nebra – Neue Horizonte“. Im Mittelpunkt stehen die Ergebnisse der Forschungen rund um die Himmelsscheibe der vergangenen 20 Jahre aus Naturwissenschaft, Archäologie, Gesellschaftstheorie und Kunst. Ende 2020 ist der gleichnamige Katalog zu dieser Ausstellung erschienen.
    Schirmherr ist der Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, der in der „Schau ein großartiges Panorama der Welt von Nebra“ sieht.
    Neue Funde und Befunde aus Sachsen-Anhalt werden durch hochrangige Objekte von über 50 Leihgebern aus dem In- und Ausland, wie zum Beispiel dem goldenen Cape von Mold oder dem Goldhut von Schifferstadt, ergänzt.
    Partner ist das British Museum in London. Hartwig Fischer Direktor des Museums betont, dass durch die jahrelange Zusammenarbeit des British Museums mit dem Landesmuseum für Vorgeschichte in Halle die Bronzezeit eine ganz andere Bedeutung erfährt.
    Der Zeitraum erstreckt sich vom Ende der Steinzeit bis in die mittlere Bronzezeit, etwa 1.400 Jahre Menschheitsgeschichte. Dabei stehen drei große Themenbereiche stehen im Mittelpunkt:
    Das Ende der Steinzeit – hier Funde rund um das Heiligtum/Rondell von Pömmelte.
    Das Reich der Himmelsscheibe und das Thema Fernhandel in dieser Zeit.
    Weitere Informationen zur Ausstellung „Die Welt der Himmelsscheibe von Nebra. Neue Horizonte“ gibt es unter der Webseite:
    https://www.landesmuseum-vorgeschichte.de/sonderausstellungen.html

    Himmelsscheibe von Nebra - Neue Horizonte

    Himmelsscheibe von Nebra - Neue Horizonte

    Seit das Landesmuseum für Vorgeschichte in Halle (Saale) die Himmelsscheibe von Nebra vor gut 20 Jahren erstmals präsentierte, ist sie zum Aushängeschild des Landesmuseums für Vorgeschichte geworden. Aber sie ist auch eine unverwechselbare kulturelle Leitmarke des Landes Sachsen-Anhalt sowie ein Wahrzeichen der Archäologie in ganz Deutschland. Im Jahr 2013 wurde sie mit der Aufnahme in das Memory of the World-Register der UNESCO zudem in den Rang eines Weltdokumentenerbes erhoben. Bereits im Jahr 2004/2005 stand die Himmelsscheibe im Fokus der großen Landesausstellung »Der geschmiedete Himmel«. Das Voranschreiten der Forschung in verschiedenen Fachdisziplinen erbrachte zahlreiche und weitreichende neue Erkenntnisse zur Himmelsscheibe von Nebra selbst und zu ihrem kulturellen Umfeld.

    Die Ausstellung ist noch bis zum 9. Januar 2022 zu sehen.

    ----

    Rezension Katalog zur Landesausstellung „Die Welt der Himmelsscheibe von Nebra. Neue Horizonte“
    Das Landesmuseum für Vorgeschichte Halle (Saale) zeigt ab dem 4. Juni 2021 bis zum 9. Januar 2022 die große Sonderausstellung „Die Welt der Himmelsscheibe von Nebra – Neue Horizonte“. Im Mittelpunkt stehen die Ergebnisse der Forschungen rund um die Himmelsscheibe der vergangenen 20 Jahre aus Naturwissenschaft, Archäologie, Gesellschaftstheorie und Kunst. Ende 2020 ist der gleichnamige Katalog zu dieser Ausstellung erschienen.
    Schirmherr ist der Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, der in der „Schau ein großartiges Panorama der Welt von Nebra“ sieht.
    Neue Funde und Befunde aus Sachsen-Anhalt werden durch hochrangige Objekte von über 50 Leihgebern aus dem In- und Ausland, wie zum Beispiel dem goldenen Cape von Mold oder dem Goldhut von Schifferstadt, ergänzt.
    Partner ist das British Museum in London. Hartwig Fischer Direktor des Museums betont, dass durch die jahrelange Zusammenarbeit des British Museums mit dem Landesmuseum für Vorgeschichte in Halle die Bronzezeit eine ganz andere Bedeutung erfährt.
    Der Zeitraum erstreckt sich vom Ende der Steinzeit bis in die mittlere Bronzezeit, etwa 1.400 Jahre Menschheitsgeschichte. Dabei stehen drei große Themenbereiche stehen im Mittelpunkt:
    Das Ende der Steinzeit – hier Funde rund um das Heiligtum/Rondell von Pömmelte.
    Das Reich der Himmelsscheibe und das Thema Fernhandel in dieser Zeit.
    Weitere Informationen zur Ausstellung „Die Welt der Himmelsscheibe von Nebra. Neue Horizonte“ gibt es unter der Webseite:
    https://www.landesmuseum-vorgeschichte.de/sonderausstellungen.html