Flora

Ein eigener Wald im Wohnzimmer

Der Klimawandel beeinflusst schon jetzt viele Bereiche unserer Umwelt – allen voran unsere Wälder. Obwohl verschiedene Faktoren bei der Problematik eine Rolle spielen, können schon kleine Taten einen großen Unterschied machen. Ein Projekt von zwei Magdeburger Studierenden wählt einen neuen Ansatz, um dem...

Erzähltes & Ungesagtes Meiner Großerltern Wally und Otto Nagel

UNESCO-Gütesiegel: weitere 10 Jahre für Biosphärenreservat „Flusslandschaft Elbe“

Das länderübergreifende Biosphärenreservat „Flusslandschaft Elbe“ darf das UNESCO-Gütesiegel auch in den nächsten 10 Jahren tragen. Die entsprechende Urkunde zur erfolgreichen Re-Zertifizierung hat Umweltstaatssekretär Dr. Steffen Eichner im „Haus der Flüsse“ in Havelberg überreicht. Das Biosphärenreservat „Flusslandschaft Elbe“ ist mit rund 282.250 ha das größte seiner Art im deutschen Binnenland und seit 1997 von der UNESCO anerkannt. Sachsen-Anhalts Umweltminister Prof. Dr. Armin Willingmann betonte, entlang der Elbe werden Natur- und Artenschutz mit Tourismus und wirtschaftlicher Entwicklung verknüpft.
Das länderübergreifende Biosphärenreservat „Flusslandschaft Elbe“ repräsentiere eine der letzten naturnahen Stromlandschaften Mitteleuropas. Seit Ende der 1990er Jahre erstreckt es sich über einen rund 400 Kilometer langen Stromabschnitt der Mittelelbe in den Bundesländern Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein. Vorläufer war das Biosphärenreservat „Steckby-Lödderitzer Forst“, schon 1979 von der UNESCO anerkannt.
Herausragend ist auf rund 14.300 ha die historische Kulturlandschaft des Gartenreichs Dessau-Wörlitz als UNESCO-Welterbe im Biosphärenreservat.

Weitere Informationen gibt es auf der Website des UNESCO-Biosphärenreservats Flusslandschaft Elbe www.flusslandschaft-elbe.de

UNESCO-Gütesiegel: weitere 10 Jahre  für Biosphärenreservat „Flusslandschaft Elbe“

UNESCO-Gütesiegel: weitere 10 Jahre für Biosphärenreservat „Flusslandschaft Elbe“

Das länderübergreifende Biosphärenreservat „Flusslandschaft Elbe“ darf das UNESCO-Gütesiegel auch in den nächsten 10 Jahren tragen. Die entsprechende Urkunde zur erfolgreichen Re-Zertifizierung hat Umweltstaatssekretär Dr. Steffen Eichner im „Haus der Flüsse“ in Havelberg überreicht. Das Biosphärenreservat „Flusslandschaft Elbe“ ist mit rund 282.250 ha das größte seiner Art im deutschen Binnenland und seit 1997 von der UNESCO anerkannt. Sachsen-Anhalts Umweltminister Prof. Dr. Armin Willingmann betonte, entlang der Elbe werden Natur- und Artenschutz mit Tourismus und wirtschaftlicher Entwicklung verknüpft.
Das länderübergreifende Biosphärenreservat „Flusslandschaft Elbe“ repräsentiere eine der letzten naturnahen Stromlandschaften Mitteleuropas. Seit Ende der 1990er Jahre erstreckt es sich über einen rund 400 Kilometer langen Stromabschnitt der Mittelelbe in den Bundesländern Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein. Vorläufer war das Biosphärenreservat „Steckby-Lödderitzer Forst“, schon 1979 von der UNESCO anerkannt.
Herausragend ist auf rund 14.300 ha die historische Kulturlandschaft des Gartenreichs Dessau-Wörlitz als UNESCO-Welterbe im Biosphärenreservat.

Weitere Informationen gibt es auf der Website des UNESCO-Biosphärenreservats Flusslandschaft Elbe www.flusslandschaft-elbe.de