Fauna

    Erzähltes & Ungesagtes Meiner Großerltern Wally und Otto Nagel

    Artensofortförderung: Staatssekretär Eichner eröffnet Fledermausausstellung auf der Haynsburg

    Umwelt-Staatssekretär Steffen Eichner hat kürzlich eine Ausstellung über Fledermäuse auf der Haynsburg im Burgenlandkreis eröffnet. Unter dem Motto „Fledermaus hier zu Haus“ können Interessierte sich über die streng geschützten Fledermausarten informieren, die Sommer- und Winterquartiere auf der Burg nutzen. Der Landschaftspflegeverein „Mittleres Elstertal“ hat die Ausstellung eingerichtet.
    Das Umweltministerium hat das Projekt mit 170.765 Euro aus der Artensofortförderung unterstützt.


    In den vergangenen Jahren konnten mit Hilfe des Ministeriums die Fledermausquartiere und eine Werkstatt erfolgreich eingerichtet werden.
    Die Haynsburg habe sich zu einem attraktiven Anlaufpunkt für Umweltbildung entwickelt. Nur wenn wir mit den bedrohten Tieren und ihren Lebensräumen vertraut sind, können wir sie schützen, erklärte Eichner.
    Die Quartiere befinden sich im Kellergeschoss der Burg, die Ausstellung in großzügigen Räumen im Bereich des Burghofs. An die Haynsburg grenzt zudem der Zeitzer Forst. In der Region heimisch sind vor allem die Mopsfledermaus, Bechsteinfledermaus, Kleinabendsegler sowie die Fransenfledermaus.

    Artensofortförderung: Staatssekretär Eichner eröffnet Fledermausausstellung auf der Haynsburg

    Artensofortförderung: Staatssekretär Eichner eröffnet Fledermausausstellung auf der Haynsburg

    Umwelt-Staatssekretär Steffen Eichner hat kürzlich eine Ausstellung über Fledermäuse auf der Haynsburg im Burgenlandkreis eröffnet. Unter dem Motto „Fledermaus hier zu Haus“ können Interessierte sich über die streng geschützten Fledermausarten informieren, die Sommer- und Winterquartiere auf der Burg nutzen. Der Landschaftspflegeverein „Mittleres Elstertal“ hat die Ausstellung eingerichtet.
    Das Umweltministerium hat das Projekt mit 170.765 Euro aus der Artensofortförderung unterstützt.


    In den vergangenen Jahren konnten mit Hilfe des Ministeriums die Fledermausquartiere und eine Werkstatt erfolgreich eingerichtet werden.
    Die Haynsburg habe sich zu einem attraktiven Anlaufpunkt für Umweltbildung entwickelt. Nur wenn wir mit den bedrohten Tieren und ihren Lebensräumen vertraut sind, können wir sie schützen, erklärte Eichner.
    Die Quartiere befinden sich im Kellergeschoss der Burg, die Ausstellung in großzügigen Räumen im Bereich des Burghofs. An die Haynsburg grenzt zudem der Zeitzer Forst. In der Region heimisch sind vor allem die Mopsfledermaus, Bechsteinfledermaus, Kleinabendsegler sowie die Fransenfledermaus.