Social Share:

Alexei Nawalny, Buch „Schweigt nicht!, Reden vor Gericht“ / Sacharow-Preis für geistige Freiheit 2021 des Europäischen Parlaments
„Wer Wahrheit und Gerechtigkeit hinter sich hat, wird siegen.“ das sind die Worte von Alexei Nawalny.
Im August 2021 erschien in der Verlagsgruppe Droemer Knaur eine kleines, aber ungeheuer wichtiges Buch: „Alexei Nawalny, schweigt nicht!, Reden vor Gericht“.  
Alexei Nawalny ist unerschütterlich in seinem Einsatz für die Menschenrechte: Dieses Buch enthält erstmals 4 der wichtigsten Reden vom inhaftierten Kremlkritiker und größten Putin-Gegner, ausführlich kommentiert und erläutert. Grundlage sind die vorhandenen Videos.

In den Reden aus dem Januar und Februar 2021, gehalten vor Gericht, legt Nawalny schonungslos dar, wie staatliche Repression in Russland funktionieren: Korruption, staatliche Willkür und Menschenrechts-verletzungen. Nawalny fordert, dass Russland nicht nur frei sein soll, sondern vor allem auch glücklich sein soll. Was hatte er schon zu verlieren? Seine Verurteilung zu mehrjähriger Lagerhaft war längst beschlossen.
In seinem Vorwort schreibt der Politiker und Rechtsanwalt Gerhard Baum: „Die Gerichtsreden Nawalnys sind eindrucksvolle Freiheitsdokumente – auch für nachgeborene Generationen.“ Und weiter: „Nawalny ist ein Symbol für den Freiheitswillen der Russen. Aber er und Maria Kalesnikawa sind mehr. Sie sind Menschenrechtsverteidiger – in einer Reihe mit vielen mutigen Menschen überall auf der Welt, die das persönliche Risiko, ihre Freiheit und gar ihr Leben zu verlieren, auf sich nehmen, wenn sie sich gegen die Verletzung der Menschenrechte wehren.“ Gerhart Baum, Jg. 1932, engagiert sich seit Jahrzehnten für die Sicherung, Wahrung und Stärkung der Menschen- und Freiheitsrechte. Ein Buch, dass einmal mehr zeigt, wie wichtig es ist, sich tagtäglich für den Erhalt der Demokratie einzusetzen.

Die transkribierten Reden hat Dr. Alexandra Berlina übersetzt. Das Buch enthält aber auch die Ausführungen in russischer Sprache.
Der russische Oppositionspolitiker Alexej Nawalny hat nun den Sacharow-Preis für geistige Freiheit 2021 des Europäischen Parlaments erhalten. Der Präsident des Europäischen Parlaments David Sassoli erklärte u.a., dass Nawalny durch seine Accounts in den sozialen Medien und seine politischen Kampagnen dazu beigetragen habe, Missstände aufzudecken und Millionen von Menschen in ganz Russland zu mobilisieren. Mit dem Sacharow-Preises würdige man seine große persönliche Tapferkeit und bekräftige die uneingeschränkte Unterstützung des Europäischen Parlaments für seine sofortige Freilassung. Derzeit verbüßt Nawalny eine dreieinhalbjährige Haftstrafe, von der noch mehr als zwei Jahre übrig sind.
Die Verleihung des Sacharow-Preises findet am 15. Dezember in Straßburg statt. Seit 1988 gibt es diesen Preis, um Personen und Organisationen zu ehren, die sich für Menschenrechte und Grundfreiheiten einsetzen. Er ist nach dem sowjetischen Physiker und politischen Dissidenten Andrej Sacharow benannt und ist mit 50 000 Euro dotiert.

Go to top
JSN Megazine 2 is designed by JoomlaShine.com | powered by JSN Sun Framework