Rezension Philip Schlaffer Hass. Macht. Gewalt.

Hass. Macht. Gewalt. Ein Ex-Nazi und Rotlicht-Rocker packt aus“ so der Titel des Buchs von Philip Schlaffer, erschienen Anfang April 2020 im Verlag Droemer Knaur.

Erschütternd und aufklärend berichtet der Autor aus seinem vergangenen Leben im Zeichen von rechter Gewalt, Hass und Kriminalität. Es ist der hochbrisante Insider-Bericht eines Aussteigers, der nichts beschönigt und so eindrucksvoll vor den Gefahren des Rechtsextremismus warnt.

Gern wollte ich Philip Schlaffer zur Leipziger Buchmesse zu einem Gespräch über sein Buch treffen und über das Thema reden. Nun bleibt nur, das Buch vorzustellen.

Aufgewachsen in Stockelsdorf in der Nähe von Lübeck, ist Philip Schlaffer ein Kind aus einer bürgerlichen Familie. Durch Rückschläge und Verluste in seiner Jugend wird er zu einem Gewalttäter, Drogenhändler und Zuhälter.

Erste Station dieses Wegs: als 11 jähriger von Stockelsdorf nach Newcastle in England - und wieder zurück. Dieser Einschnitt hatte im Leben von Philip tiefe Wunden hinterlassen. Zurück in Deutschland Anfang der 1990er Jahre kam was kommen musste, Probleme in der Schule – statt Gymnasium Realschule. Philip suchte sich sein Ventil, suchte als Jugendlicher Halt zunächst in der Heavy Metal, dann in der rechten Szene. Das obwohl Deutschland in den 1990er Jahren zahlreiche Gewalttaten durch Neo-Nazis erlebt hat. Philip hat diese Hass, diese Gewalt nicht abgeschreckt – er schockte seine Umwelt. Nach Jahren als Kopf einer rechtsextremen Kameradschaft gab es einen Punkt an dem der Autor nicht mehr weiter wollte. Der Abstieg in die Rotlicht-Szene folgte. „Gier frisst Hirn“ nennt Philip Schlaffer die Zeit als Rotlicht-Rocker in seinem Buch rückblickend. Bis 2014 war er im Visier der Polizei und des Staatsschutzes in Mecklenburg. Eine Hetzjagd, die sein Leben bestimmte, Philip Schlaffer schließlich krank machte. Schonungslos offen erzählt der Autor über diese Zeit, legt dem Leser knallhart sein Leben auf den Tisch. Die Spirale scheint kein Ende zu nehmen. Zum Jahreswechsel 2013 / 2014 erfolgt endgültig der Ausstieg aus dem bisherigen Leben voller Hass und Gewalt. Ein mutiger Schritt, den der Autor auch wieder mit voller Ehrlichkeit seinem Leser erzählt – auch die Rückschläge kommen nicht zu kurz. Inzwischen engagiert sich Philip Schlaffer heute aktiv gegen Extremismus und setzt sich für Gewaltprävention ein. Sein youtube Kanal „EX – Rechte Rotlicht Rocker - Philip Schlaffer“ ist nun sein Anteil gegen Hass und Gewalt in unserer demokratischen Gesellschaft. Eine Autobiografie, die wachrüttelt und Mut macht.