Projekt Waldspende startet im Landkreis Harz

Crowdfunding zur Wiederaufforstung
Die Witterungsextreme der letzten Jahre haben auch die Harzer Wälder nicht verschont. Viele Forstflächen im Landkreis Harz sind besonders stark vom dadurch begünstigten Borkenkäferbefall betroffen.
Die notwendige Entnahme der geschädigten Bäume führt zu großräumigen Kahlflächen. Seit 2020 gibt es einen Krisenstab Wald für den Landkreis Harz. Ziele sind u.a. die koordinierende Unterstützung aller Waldbesitzer und Nutzer der Harzer Wälder. Dies, um schnellst möglichst den Wald mit standortgerechten und klimaangepassten Baumarten aufzuforsten. Das fördert eine nachhaltige, aktive Forstwirtschaft, was wiederum den Harzer Wald zum erholen attraktiver macht.


Als Gemeinschaftsaktion des Krisenstabes Wald, der Harzer Wandernadel und des Harzer Tourismusverbandes startet nun ein erstes Crowdfunding-Projekt. Ziel ist es, Spenden zum aufforsten von Waldflächen im Landkreis Harz zu sammeln. Die erste Aktion widmet sich einer Fläche an der Plessenburg, einem beliebten Wanderziel in der Nähe von Ilsenburg.
Die Stadtverwaltung Ilsenburg konnte im Herbst 2020 bereits einen kleinen Teil des Gebietes bepflanzen. Auf der restlichen ca. 1,5 Hektar großen Fläche soll ein klimatoleranter, laubholzbetonter Mischwald entstehen. Z.B. soll sich der Wald aus Bergahorn, Winterlinde, Weißbuche, Baumhasel, Hängebirke, Espe und Nadelholzarten wie Douglasie und Küstentanne zusammensetzen. Wegen des Rotwildbestandes muss die Fläche zudem eingezäunt werden.
Der Start der Aktion war vielversprechend. Innerhalb weniger Tage waren über 5.000 € gespendet. Somit können erste Bäume gepflanzt werden. Mit der angestrebten Spendensumme von 22.500 € wäre die fach- und standortgerechte Wiederaufforstung der
kompletten Fläche möglich. Bei erfolgreichem Verlauf sollen weitere Flächen folgen.

Auf der Webseite www.harzinfo.de/waldspende können Interessierte sich informieren und finden den Link zur Spendenaktion.