Neue Abfallgebührensatzung geplant

Die Gebühren für die regelmäßige Entleerung der Rest- und Bioabfallbehälter bleiben auch 2023 stabil. Genauso die Gebühren für die Bereitstellung von Containern, wie die Stadt mitteilt. Änderungen sind bei den Gebühren für die Annahme von Abfällen auf der Entsorgungsanlage Hängelsberge vorgesehen. Über die neue Abfallgebührensatzung entscheidet der Stadtrat voraussichtlich am 8. Dezember.
Der Beigeordnete für Personal, Bürgerservice und Ordnung Holger Platz wies darauf hin, dass
bei einer besseren Trennung des Abfalls sogar noch gespart werden könnte. Im Vergleich zum Restabfall  hat die Biotonne eine geringere Gebühr. Immer noch werden zu viele Bioabfälle im Restabfallbehälter entsorgt.
Die Gebühren für die Annahme von Abfällen an der Entsorgungsanlage Hängelsberge über 400 kg sollen unterschiedlich geändert werden. So ist geplant, die Gebühren für die Annahme von Sperrmüll von 70,70 Euro auf 62,30 Euro pro Tonne und von Gartenabfällen/Baum- und Strauchschnitt von 34,20 auf 25,70 Euro pro Tonne zu senken.
Stimmt der Stadtrat zu, gilt die neue Abfallgebührensitzung ab 1. Januar 2023.

Neue Abfallgebührensatzung geplant

Neue Abfallgebührensatzung geplant

Neue Abfallgebührensatzung geplant

Die Gebühren für die regelmäßige Entleerung der Rest- und Bioabfallbehälter bleiben auch 2023 stabil. Genauso die Gebühren für die Bereitstellung von Containern, wie die Stadt mitteilt. Änderungen sind bei den Gebühren für die Annahme von Abfällen auf der Entsorgungsanlage Hängelsberge vorgesehen. Über die neue Abfallgebührensatzung entscheidet der Stadtrat voraussichtlich am 8. Dezember.
Der Beigeordnete für Personal, Bürgerservice und Ordnung Holger Platz wies darauf hin, dass
bei einer besseren Trennung des Abfalls sogar noch gespart werden könnte. Im Vergleich zum Restabfall  hat die Biotonne eine geringere Gebühr. Immer noch werden zu viele Bioabfälle im Restabfallbehälter entsorgt.
Die Gebühren für die Annahme von Abfällen an der Entsorgungsanlage Hängelsberge über 400 kg sollen unterschiedlich geändert werden. So ist geplant, die Gebühren für die Annahme von Sperrmüll von 70,70 Euro auf 62,30 Euro pro Tonne und von Gartenabfällen/Baum- und Strauchschnitt von 34,20 auf 25,70 Euro pro Tonne zu senken.
Stimmt der Stadtrat zu, gilt die neue Abfallgebührensitzung ab 1. Januar 2023.