Social Share:

„Wer für eine Sache brennt, kann auch andere entzünden"

Auch diesjährigen „Mutmachern“ half eine Bürgschaft

 

Wer für eine Sache brennt, kann auch andere entzünden“

Zum dritten Mal in Folge ist Sachsen-Anhalts Landessieger beim bundesweiten „Mutmacher“-

Wettbewerb ein Unternehmen, das von der Bürgschaftsbank auf dem Weg zu seinem heute unübersehbaren Erfolg begleitet wurde. Unübersehbar, weil ein Klick auf die Internetplattform „kulturmd.de“ eine „angesagte“ Magdeburger Adresse zeigt.

Die Magdeburger Agentur „SchalliMuVi“ kommt aus einer Branche, bei der sich die Banken lange Zeit ihr finanzielles Engagement sehr genau überlegten: den neuen Medien. Ausgerechnet im Jahr 2001, als die Internetblase an der Börse platzte, gründeten Salka (35) und Bernd (38) Schallenberg aus Magdeburg ihre Werbeagentur, mit der sie internetfähige Filme für das Firmenmarketing produzieren wollten. Als Unternehmern fehlte der Literaturwissenschaftlerin und dem Musikpädagogen jegliche Erfahrung. Auch die Geschäftsidee von SchalliMuVi war zu dieser Zeit völlig neu, „Streaming Video“ nur technisch Eingeweihten bekannt und die Übertragungsmöglichkeiten für das Internetfernsehen standen noch längst nicht flächendeckend zur Verfügung. Zehn Banken sagten deshalb „Nein“, als die Schallenbergs nach einer Startfinanzierung suchten.

2004 stand die Firma an einem finanziellen Tiefpunkt, an dem die Gründer nur die Wahl zwischen „Aufgeben“ oder „mit neuem Konzept weitermachen“ sahen. Sie machten weiter, schrieben ihr Konzept um und entwickelten die virtuelle Kulturplattform kulturmd.de als Internet-Fernsehen. Weil sich zeigte, dass hier ein Markt am Entstehen ist, konnten sie die Bürgschaftsbank von ihrem Projekt überzeugen – aber auch mit ihrer Entschlossenheit, ihren Weg gegen alle Widerstände weiter zu verfolgen.

Inzwischen ist kulturmd.de der Online-Kulturtreff für Magdeburg. Bis Ende Oktober gab es mehr als 172.000 Besucher auf der erfolgreichen Internet-Plattform. Demnächst wollen die Jungunternehmer ihr zweites Webportal „Tourismus-TV“ öffnen und damit weitere Arbeitsplätze schaffen. Erst im April 2007 hatten Salka und Bernd Schallenberg die ersten festen Mitarbeiter

einstellen können. Inzwischen betreuen sie einen Diplomanden der Betriebswirtschaft und zwei Auszubildende. Nach sechs Jahren Selbstständigkeit zieht das Unternehmerpaar, Eltern von drei Kindern, ein ermutigendes Fazit: „Der Weg des Unternehmers ist zwar steinig, aber wenn man für die Sache brennt, kann man auch andere entzünden.“ Mit ihrem Kampfgeist und ihrer Überzeugungskraft, die von der BB nur bestätigt werden kann, beeindruckten Salka und Bernd die Jury der „Mutmacher“-Mittelstandsinitiative von DasÖrtliche, dem Verband Deutscher Bürgschaftsbanken und dem Magazin

impulse.

Die BB hilft vielen mutigen Unternehmern, Krisen zu meistern. Schön, wenn sie damit zum Vorbild werden und anderen Mut machen können. Im Vorjahr war es die Unternehmerin Annett Rabe aus Gröbzig, die dort ein Pflegezentrum aufgebaut hat. Im Jahr 2005 wurde der Elektroanlagenbauer Volker Schubert aus Uetz im Landkreis Stendal sogar gesamtdeutscher „Mutmacher der Nation“.

 

BB/MBG-Infobrief

 

 
Go to top
Template by JoomlaShine