100 Jahre Bauhaus

 Ausstellungen "Stadtentwicklung Magdeburg" und "Magdeburger Moderne – Siedlungen" im IBA-Shop wieder geöffnet

Der IBA-Shop in der Regierungsstraße 37 ist dienstags bis sonntags von 11.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.
die AQB kann die Beschäftigungen fortführen. Hier betrifft es die Betreuung und Aufsicht der Ausstellungen im IBA-Shop. Damit kann eine wichtige Informationsquelle über Stadtentwicklung, Stadtgeschichte und Bauvorhaben in der Landeshauptstadt Magdeburg wieder ihre Türen öffnen.
 
Zugleich feierte der IBA Shop sein zehnjährige Bestehen. Der IBA Shop ist ein Ort geworden, an dem man über Städtbau und Stadtentwicklung reden kann. Durch die günstige Lager in der Innenstadt können auch Bürgerversammlungen abgehalten werden, um neue Bauprojekte zu diskutieren.

Carl Krayl, Architekt im Team Johannes Göderitz in Magdeburg in den 1920er Jahren

 

Bootshaus von Carl Krayl 1924 erbaut - Zeugnis Magdeburger Moderne

 

kulturmd e.K.bernd schallenberg Historisches Bootshaus im Stadtpark wiedereröffnet
Das Gebäude hatte beim Hochwasser 2013 erhebliche Schäden erlitten. Die Landeshauptstadt hat in die Beseitigung rund 140.000 Euro investiert.
Nach 17-monatiger Bauzeit konnte das Wassersportheim des WSV Lokomotive wiedereröffnet werden. Das Hochwasser hatte vor allem an der Geschossdecke und der Elektroanlage erhebliche Schäden verursacht. Das Gebäude wurde im Zuge der Arbeiten im Erdgeschoss entkernt, eine neue Betondecke eingezogen und die Funktionsräume inklusive aller Installationen im Untergeschoss und Erdgeschoss neu errichtet.
Im Verlauf der Arbeiten hat sich zudem die Wertschätzung des Gebäudes erheblich verändert. Denn das Gebäude war 1924 vom Architekten Carl Krayl entworfen worden und ist damit eines der wichtigen Bauten der Magdeburger Moderne der 20er Jahre. Aus diesem Grund war zur Wiedereröffnung auch der Sohn des Architekten Bruno Krayl anwesend. Das Wassersportheim steht nun unter Denkmalschutz.

In der Bauphase wurden originale Farbgebungen im Haupttreppenhaus, im Festsaal und an den Fenstern nachgewiesen. In der aktuellen Baumaßnahme konnte jedoch aufgrund der Zweckbindung der Fördermittel nur die ursprüngliche Farbe an der Haupttreppe wiederhergestellt werden. Die Untere Denkmalschutzbehörde bereitet ein denkmalpflegerisches Konzept für das Wassersportheim vor.

Insgesamt belaufen sich die Baukosten auf rund 860.000 Euro. Davon stammen etwa 640.000 Euro Fördermittel von der Investitionsbank. Rund 75.000 Euro konnte der Verein durch Sponsoren und Eigenmittel dazu steuern.
* Historisches Bootshaus im Stadtpark wiedereröffnet Historisches Bootshaus im Stadtpark wiedereröffnet kulturmd e.k. bernd schallenberg
 

Auf der Leipziger Buchmesse 2016 präsentierte der Verlag Randomhouse DVA Sachbuch den Autor Martin Mittelmeier mit seinem Buch "DADA . Eine Jahrhundertgeschichte". Februar 1916 - Beginn des Dadaismus in der Schweiz. Nach nunmehr 100 Jahren analysiert der Autor das Phänomen dieser Bewegung in seiner Zeit und die Wirkung bis heute. Mehr als ein Sachbuch, tiefgründig erzählt und es weckt die Neugioer auf ein bißchen mehr DADA - auch heute, wie das Interview zeigt.

 

Dieser Film entstand im Auftrag der Staatskanzlei und Ministerium für Kultur Sachsen-Anhalt. Der Bogen spannt sich über die Industrielle Revolution, Bevölkerungsexplosion, erster Weltkrieg. Neues Bauen in 1920er Jahren bis zum modernen Bauen im 21. Jahrhundert.

 

Das Musterhaus des agilen Stadtbaurates Johannes Göderitz

Kaum noch im Gedächtnis der Stadt und doch von so überragender Bedeutung für die Stadtentwicklung.


Es wurde anlässlich der deutschen Theaterausstellung in Magdeburg 1927 errichtet. An nur einem Tag. Ein Versuchshaus, das zeigen sollte, welche Möglichkeiten es gibt.  Nach der Ausstellung ließ Göderitz die Häuser auf dem städtischen Grundstück Oststraße 7 umsetzen. Er  selbst soll darin gewohnt haben.

Mittlerweile hat  sich der bauliche Zustand verschlechtert. Da es sich um ein Baudenkmal handelt, ist es schwer, das Gebäude in stand zu halten. Das Bauunternhemen Toepel, jetziger Besitzer, hat sich die ehrgeizige Aufgabe gestellt, dieses Baudenkmal zu erhalten. Dazu ist eine Translozierung notwendig. Dabei wird das Gebäude dokumentiert abgebaut und anschließend möglichst originalgetreu auf dem Grundstück der Firma Toepel in Rothensee wiederaufgebaut. 

 

 

Ausstellung zu Werbung in den 1920er Jahren im Forum Gestaltung. Magdeburg und die Moderne

Go to top
Template by JoomlaShine