Social Share:

Evakuierungsmaßnahmen am 21. Februar

Bei Sondierungsarbeiten in Magdeburg-Rothensee wurde eine 250-Kilogramm-Fliegerbombe im Erdreich festgestellt, die am Freitag, 21. Februar, entschärft werden soll. Derzeitig besteht keine akute Gefahr.

Aufgrund des Fundes beginnen am Freitag, den 21. Februar, ab 11:00 Uhr, Evakuierungsmaßnahmen. Hiervon werden vorrangig Gewerbetreibende betroffen sein. Am 21. Februar, ab 09:00 Uhr, richtet die Landeshauptstadt Magdeburg ein Bürgertelefon unter der Rufnummer 0391/540-7777 ein.

Die Polizei wird den Gefahrenbereich und die betreffenden Zufahrtsstraßen absperren, damit die Einsatzkräfte des Kampfmittelbeseitigungsdienstes am Freitag, ab 13:00 Uhr, Maßnahmen zur Bombenentschärfung treffen können. Nach derzeitigem Kenntnisstand werden hiervon die folgenden Bereiche betroffen sein:

-       Grabower Straße

-       Parchauer Straße

-       Ihlenburger Straße

-       Burger Straße

-       Wörmlitzer Straße

-       Stegelitzer Straße

-       Tucheimer Straße

Alle Betroffenen werden gebeten, am 21. Februar, bis 12:30 Uhr, den angegeben Bereich selbstständig zu verlassen.

 Die Polizei bittet alle Betroffenen, sich an die Anweisungen der Absperrkräfte zu halten und den Bereich weiträumig zu umfahren.

Go to top
JSN Megazine 2 is designed by JoomlaShine.com | powered by JSN Sun Framework