Polizeimeldungen

Polizei sucht Zeugen 0391 / 546 3291

Am Samstag, den 07. September, gegen 20:50 Uhr wurden vier Personen mit Migrationshintergrund im Alter von 21 bis 30 Jahren (3 x männlich / 1 x weiblich) in einer Straßenbahn der Linie 9 im Stadtteil Magdeburg Quittenweg von einer Personengruppe von sieben Personen (4 x männlich / 3 x weiblich) angepöbelt und es kam zu einer verbalen Auseinandersetzung. Als die vier Personen die Straßenbahn im Bereich Leipziger Chaussee verließen, folgte ihnen die andere Personengruppe. Aus dieser Gruppe wurde dann ein 30-jähriger Syrer von drei Personen festgehalten und von einer weiteren Person ins Gesicht geschlagen. Ein 21-jähriger Syrer, welcher helfend eingreifen wollte, erhielt ebenfalls einen Schlag ins Gesicht. Im Anschluss entfernte sich die siebenköpfige Gruppe mit einer anderen Straßenbahn.

 

Täter gefasst.

Am Samstagabend, den 10. August gegen 20.30 Uhr kam es in der Straßenbahnlinie 1, ab Haltestelle Große Diesdorfer Straße zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung, bei der ein 22-jähriger Deutscher aus Hamburg angegriffen und schwerstverletzt wurde.

Nach ersten vorliegenden Erkenntnissen wurde der Geschädigte durch eine Personengruppe, bestehend aus männlichen und weiblichen Personen, angegriffen und durch Schläge und Tritte verletzt, als er gegen eine Sachbeschädigung intervenierte, welche durch diese Gruppierung in der Straßenbahn begangen wurde.

An der Haltestelle Damaschkeplatz verlagerte sich die Auseinandersetzung aus der Straßenbahn auf den Gehweg. Der Geschädigte erlitt schwerste Kopfverletzungen, nach Aussagen der Ärzte besteht Lebensgefahr.

 

weitere Meldungen

Zeugen gesucht nach Körperverletzung in einer Straßenbahn+++Zeugen gesucht nach Auseinandersetzung bei einem Konzert+++Zeugenaufruf der Bundespolizei: Derzeit noch unbekannter "Schwarzfahrer" beleidigt, bedroht
und spuckt Zugbegleiterin ins Gesicht

 

 

 

 

Polizei sucht Zeugen Tel 0391 546 5196

Am 2. September 2019 gegen 18.40 Uhr wurde die Polizei durch eine Zeugin darüber informiert, dass es in einer Verkaufseinrichtung in Magdeburg, in der Großen Diesdorfer Straße, dortiges Einkaufszentrum, zu einer Raubstraftat gekommen ist.
Eine männliche Person begab sich an die Kasse, bezahlte seine erworbenen Artikel und forderte anschließend unter Vorhalten eines  Pistolenähnlichen Gegenstandes  die Herausgabe des in der Kasse befindlichen Bargeldes im höheren dreistelligen Bereich.

 

weitere Meldungen

Täter versprüht unbekannte Substanz - 16-jähriges Mädchen verletzt - Öffentlichkeitsfahndung der Bundespolizei

Öffentlichkeitsfahndung nach Koffer mit Drähten in einer Bankfiliale

 Am Dienstagmorgen gegen 03:30 Uhr wurde durch den Lokführer eines durchfahrenden Zuges eine schwerverletzte Person am Bahnhof Wegeleben gemeldet. Eingesetzte Polizeikräfte fanden eine Frau mit schweren Brandverletzungen vor.  Diese wurde mit einem Hubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Die Kriminalpolizei hat entsprechende Ermittlungen aufgenommen. Bei der schwerverletzten Person handelt es sich um eine Frau, deren Identität noch unklar ist. Die Frau ist:

-       ca. 1,55 cm groß, etwa 60 Jahre alt
-       hat eine normale Statur mit kräftigen Oberschenkeln
-       bekleidet mit schwarzen (knöchelhohen) Schuhen mit weißer Sohle der Marke „Fila“ in der Größe 38, lila Socken, einer schwarze Kapuzenjacke und einer schwarzen Hose

 Sie trug einen Kettenanhänger in Form eines Kreuzes von 4x2 cm mit silberfarbenen Steinen

Die mit schweren Brandverletzungen aufgefundene Person am Bahnhof Wegeleben, ist am frühen Nachmittag an ihren Verletzungen in einem Krankenhaus verstorben. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.
Die verstorbene Frau konnte bislang nicht identifiziert werden.

weitere Meldungen
Frau von Bank gestoßen+++Gefährliche Körperverletzung, Bedrohung, Beleidigung+++Unbekannter Täter löst Feueralarm am Magdeburger Hauptbahnhof aus

Polizei sucht Zeugen Tel: Polizeirevier Magdeburg 0391/546 3292,  
                                     Kriminalpolizei 0391 / 546 5196
                                     Bundespolizeiinspektion Magdeburg 0391 / 56549555 od. 0800 / 6888 000

Polizei sucht Zeugen 0391/546 3292

Zu einem versuchten Raubdelikt kam es in den Morgenstunden des 24. August. Die Mitarbeiterin, eine 56- jährige Magdeburgerin begab sich gegen 05:40 Uhr zur Filiale des Supermarktes, um dort ihren Dienst zu beginnen. Plötzlich und unvermittelt näherte sich eine männliche Person, welche mit einem Schal vermummt war und einen pistolenähnlichen Gegenstand mit sich führte. Unter Vorhalt der Waffe forderte er die Öffnung der Eingangstür des Marktes. Die Mitarbeiterin verfügte jedoch nicht über den Schlüssel, was sie dem Täter gegenüber auch angab. Letztlich ließ der Täter von weiteren Tathandlungen ab und entfernte sich zu Fuß in Richtung der Salzwedeler Straße.

Der Täter wurde wie folgt beschrieben:
    • dunkel bekleidet
    • schwarze Trainingshose
    • dunkler Pullover
    • trug Mütze
    • Gesicht verdeckt mit Schal
    • ca. 25- 35 Jahre alt
    • ca. 180cm groß
    • normale Figur

weitere Meldungen

Einbrüche in Bürogebäude+++Bisher unbekannte Täter werfen Steine gegen Regionalbahn am Bahnhof Schönebeck - Zeugenaufruf der Bundespolizei
Sachdienliche Hinweise werden in der
Bundespolizeiinspektion Magdeburg (Tel.: 0391 / 56549555), unter der
kostenfreien Bundespolizei-Hotline (Tel.: 0800 / 6888 000) oder bei
jeder anderen Polizeidienststelle entgegengenommen.


Öffentlichkeitsfahndung nach Einbrüchen in zwei Pizza-Filialen

Informationen zum Thema „Einbruchschutz“ finden Sie unter: https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/einbruch/

 

 

Am Montag, den 10. Juni wurde ein Pizzabote gegen 22:30 Uhr von zwei, bisher noch unbekannten, Personen in der Wilhelm-Kobelt-Straße angegriffen.
 
Der Pizzabote, ein 23-jähriger Magdeburger, lieferte eine Bestellung in die Wilhelm-Kobelt-Straße.
Als der Pizzabote den Männern erklärte, dass er ohne Bezahlung die Pizza nicht ausliefern könne, nahm einer der Männer plötzlich einen Schlagring aus der Tasche. Der 23-jährige wollte noch mit seinem Fahrrad die Flucht ergreifen, wurde jedoch unmittelbar von einem der Täter ins Gesicht geschlagen.

Die Täter können wie folgt beschrieben werden:
1) männlich, ca. 180cm groß, 20-30 Jahre alt, deutscher Phänotypus, untersetzt, leichter Bartansatz, schwarze Bekleidung, weißer Schriftzug auf dem Pullover.
2) männlich, 20-30 Jahre alt, deutscher Phänotypus, Kapuzenpullover, Schnurrbart.
 
Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.
Zeugen, welche Hinweise zur Tat und/oder den Tätern geben können, werden gebeten sich unter 0391/546 3292 im Polizeirevier Magdeburg zu melden.

weitere Meldungen, die Polizei sucht Zeugen: 0391/546 3292

Frau stürzt und verletzt sich schwer+++88-Jährige wird Opfer eines Handtaschenraubes+++Tankstelleneinbruch Salbker Chaussee

Go to top
Template by JoomlaShine