Social Share:

Die Ministerin für Arbeit uns Soziales Petra Grimm-Benne kam zu einem Arbeitsbesuch zur AQB in die  Karl-Schmidt-Str.
Ziel war sich über die Umsetzung des Landesprogramms "Stabilisierung und Teilhabe am Arbeitsleben" zu erkündigen. Dieses hat 2016 die neue Landesregierung beschlossen. Damit sollen  Insgesamt 2000 Plätze geschaffen werden. Der Grund: Trotz Beschäftigungsaufbau und sinkender Arbeitslosigkeit nimmt der relative Anteil der Langzeitarbeitslosigkeit eher zu. Absolut geht zwar auch die Zahl der Langzeitarbeitslosen zurück, gleichzeitig wächst aber die Gruppe der Menschen, die länger als zwei Jahre arbeitslos sind. Inzwischen gehören mehr als die Hälfte der Langzeitarbeitslosen dieser Gruppe an.

Dem entgegenzuwirken erhalten Landkreise und kreisfreie Städte in Sachsen-Anhalts eine Förderung aus dem 30-Millionen-Euro-Programm (2017 bis 2020).
„Die Arbeitsverhältnisse in unserem Programm sollen den Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine Perspektive von drei Jahren Beschäftigung geben“, sagt Grimm-Benne. Durch die Begleitung von sozialpädagogisch ausgebildeten Coaches sollen Langzeitarbeitslose über 35 Jahre persönlich und beruflich stabilisiert und fit gemacht werden für den Arbeitsmarkt.
Die Landeshauptstadt beteiligt sich ebenfalls an dem Programm. Dafür wurden vier Intensivbetreuer eingestellt.

Die AQB ist seit mehr als 25 Jahren Leistungsträger. In dieser Zeit wurden etwa 35.000 Vertäge mit Teilnehmern geschlossen, von denen ein großer Teil wieder in den Arbetismarkt integriert wurde.

 

 
Go to top
Template by JoomlaShine