Nachrichten

Ministerin Grimm-Benne zur aktuellen Lage

 

Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen in Sachsen-Anhalt ist auf 500 Fälle gestiegen (Stand Do 15:20 Uhr)
Zurzeit sind 47 Personen im Krankenhaus. Bei 10 Personen zeigt sich ein schwerer Verlauf.

Magdeburg setzt Einzug der Kitabeiträge für den Monat April aus

Von den Auswirkungen des Corona-Virus betroffene Gewerbesteuerpflichtige können bis zum 31. Dezember 2020 Anträge auf Stundung der bis zu diesem Zeitpunkt bereits fälligen oder fällig werdenden Gewerbesteuern stellen.


Ordnungsamt und Polizei kontrollieren weiter die Durchsetzung der Landesverordnung

Die Landeshauptstadt weist ausdrücklich darauf hin, dass seit dem 25. März im öffentlichen Raum der Personalausweis, Führerschein  od. der Reisepass mitzuführen ist. Die Dienstkräfte der Polizei und des Ordnungsamtes sind berechtigt, Personen anzuhalten und nach dem Grund des Verlassens der Wohnung zu befragen. Wird die Wohnung ohne triftigen Grund verlassen und/ oder kein Ausweisdokument mitgeführt, liegt eine Straftat vor.


Mehr Straßenbahnen im Berufsverkehr: Linie 9 fährt alle 10 Minuten


Minister Armin Willingmann zur aktuellen Lage

Innerhalb von zwei  schon 14.700 Anträge in Investitionsbank eingegangen
Erste Antragsteller haben Geld auf dem Konto
 

Die Corona-Pandemie hat bereits jetzt massive Auswirkungen auf die Wirtschaft in Sachsen-Anhalt. Das zeigt sich am enormen Ansturm auf das gestern gestartete Soforthilfe-Programm "Sachsen-Anhalt ZUKUNFT". Bis heute Mittag (Stand: 12.30 Uhr) sind in der Investitionsbank rund 14.700 Anträge eingegangen. Zum Vergleich: In Sachsen-Anhalt gibt es derzeit knapp 53.000 antragsberechtigte Unternehmen mit bis zu 50 Beschäftigten sowie gut 45.000 Solo-Selbständige. Trotz der riesigen Nachfrage sind bereits gestern Auszahlungen angewiesen worden, so dass die ersten Antragsteller den Zuschuss spätestens morgen auf ihrem Konto haben.

Ausgereicht werden die Zuschüsse über die Investitionsbank Sachsen-Anhalt. Aus der Soforthilfe können laufende betriebliche Kosten wie Mieten (für Produktionsstätten, Büros usw.), Pachten, Leasingraten (für Maschinen, Autos und ähnliches), Versicherungen, Energie- und Instandhaltungskosten sowie Beiträge zu Berufsorganisationen bestritten werden. Umsatzausfälle und Lohnkosten sind hingegen nicht förderfähig.

Landesregierung zu Soforthilfen für Solo-Selbständige und Mittelständler
Sachsen-Anhalt stellt bis zu 150 Millionen Euro Zuschüsse für die Wirtschaft zur Verfügung

Die Wirtschaft in Sachsen-Anhalt steht durch die Corona-Pandemie vor einer sehr harten Bewährungsprobe. Das Herunterfahren des öffentlichen Lebens bedroht die wirtschaftliche Existenz vieler Unternehmen. Die Landesregierung hat sich deshalb auf ein Hilfspaket verständigt, das insbesondere Zuschüsse für Solo-Selbstständige und kleinere Unternehmen vorsieht. Ziel ist es, Insolvenzen zu vermeiden und Arbeitsplätze zu sichern.

Unternehmen mit
bis zu 5 Mitarbeitern erhalten bis zu 9.000 Euro,
6 bis 10 Mitarbeitern bis zu 15.000 Euro,
11 bis 25 Mitarbeitern bis zu 20.000 Euro,
26 bis 50 Mitarbeitern bis zu 25.000 Euro.

Neben den Zuschüssen wird das Land auch ein Programm mit attraktiven Darlehen für Unternehmen auflegen, um Liquidität zu sichern.

Anträge sind über die Investitionsbank ab Montag zu stellen.

Ministerpräsident Haseloff zur aktuellen Lage

Vorerst keine Lockerung der LAndesverordnung

100.000 Atemschutzmasken aus China bestellt.

Weitere kommen aus dem Zellstoffwerk Stendal

 

Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen in Sachsen-Anhalt ist auf 377 Fälle gestiegen (Stand Di 16 Uhr)

Staats- und Medienminister Rainer Robra fordert den Bund auf, bei den nun anlaufenden Hilfsprogrammen die Bedürfnisse der Radio-, Fernseh- und Presseunternehmen zu berücksichtigen und die Unternehmen in die Hilfsprogramme einzubeziehen

Das Jobcenter informiert:

Für  sechs Monate:
keine Prüfung von Vermögen
keine Prüfung der Wohnungsgröße
begrenzter Kündigungsschutz für Mieter

Leistungsanspruch:
Regelleistung von 432 € für Alleinstehende
+ Kosten für die Unterkunft und Heizung
+ Krankenkasse
+ Rundfunkbeitrag

Zur Herstellung von Desinfektionsmitteln beliefern nun ostdeutsche Spirituosen-Hersteller Apotheken mit Alkohol.

Hotline HWK 0391 62680
Mo - Do 7.30 -16.30 Uhr
Fr 7.30 - 13 Uhr
www.hwk-magdeburg.de/corona

 Ergänzende Unabhängige Teilhabeberatung
per Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Telefon +49 01604025796

Go to top
JSN Megazine 2 is designed by JoomlaShine.com | powered by JSN Sun Framework