MD im Blick

Am 29. Juni 2019 ist es wieder soweit: Die T-Systems International GmbH bringt nun schon zum 25. Mal New Orleans-Feeling nach Magdeburg.

„New Orleans in Magdeburg“ wird durch großzügiges Sponsoring vieler Geschäftspartner der T-Systems finanziert, unter denen sich auch mehrere Firmen aus Sachsen-Anhalt befinden. Der Eintritt ist deshalb auch in diesem Jahr für alle Besucher frei.

Mit dabei sind u.a. die Streetband New Orleans Shufflers, Soleil Niklasson Quintett, The Delta Boys, Black Kat and Kittens, Schnapka Connection, das Peter Mante Gospel Project

Eher zufällig erreicht uns die Nachricht, dass Ludwig Schumann am 22. Mai verstorben ist. Aus dem Newsletter des Forum Gestaltung erfuhren wir es als kurze Notiz zur „Monatskarte Juni“ - einfach nur „Gedenken an Ludwig Schumann“.  Kurz gegoogelt – und bei der Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt fanden wir dann einen längeren Text.

Ludwig Schumann war für uns ein Weggefährte, den wir als kulturmd immer mal wieder trafen. „Neues vom Schumannschen Schreibtisch“ – so waren seine Ankündigungen per mail adressiert.

Gegen das Vergessen.

Den Schauspieler Peter Sodann treibt die Liebe zu Büchern an. Seit dem Ende der DDR sammelt er alles, was in der DDR  gedruckt wurde. Die Zeitspanne erstreckst sich über die gesamte Exitstenzzeit der DDR. Inzwischen hat Sodann über zwei Millionen Bücher gesammelt. Wöchentlich kommt eine Palette durch Schenkungen und Spenden dazu.

Nachdem ein Lager in Oschatz geräumt werden sollte, musste zwingen Ersatz her.

Peter Sodann stellt sich eine Niederlassung seiner Bibliothek in Staucha vor.

Etwa 300.000 Bücher werden hier in Magdeburg eingelagert. Insgesamt kommen 6-7 LKW - Ladungen an. Jede Tour mit etwa 20 Tonnen Bücher. Diese sollen erfasst werden und für jedermann zugänglich gemacht werden.


Lokale Unterstützung kommt von Leuten wie z.B. Dr. Karl Gerhold von der Getec und Matthias Behrens von der Elbterrassen GmbH.

 

Kampagne „Wir für Bio“

Der Städtische Abfallwirtschaftsbetrieb beteiligt sich an der deutschlandweiten Kampagne "Wir für Bio". Aktuell wird mit Aufklebern auf Biotonnen und Werbetafeln auf Fahrzeugen des Abfallwirtschaftbetriebs auf das Problem von Plastik im Biomüll hingewiesen.
 
Die Bio-Abfälle in Biotonnen sind oftmals mit Fremdstoffen verunreinigt. Insbesondere Küchenabfälle werden häufig mit Plastiktüten eingeworfen und gelangen so in die Kompostierung. Plastiktüten, auch jene, die biologisch abbaubar sind, gehören genauso wie Glas nicht in den Biomüll. Sie erschweren die Herstellung hochwertiger Komposterde.


 

Go to top
Template by JoomlaShine