Magazin

„Im Zweifel links. Vom aufhaltsamen Untergang des Abendlands.“

„Empört Euch!“ mit diesen Worten von Stéphane Hessel, Diplomat, Dichter und Widerstandskämpfer, steigt Jakob Augstein in sein Buch ein. Es nicht einfach ein Werk zum lesen. Der Journalist und Verleger Augstein hat zum Herbst 2019 eine Denkschrift, ein zum nachdenken anregendes und vielleicht auch streitbares Buch, auf dem Markt gebracht, erschienen im DVA Verlag. Jakob Augstein ergänzt gleich zum Anfang die Aufforderung „Empört Euch! mit „Kümmert Euch!“. Mit diesem provokantem Einstieg unterstreicht der Autor den Titel seines Werks „Im Zweifel links. Vom aufhaltsamen Untergang des Abendlands.“ In zwölf Kapiteln kann der Leser die von Augstein unter dem Motto „Im Zweifel links“ verfassten und beinahe ein Jahrzehnt auf SPIEGEL ONLINE veröffentlichten Kolumnen nachlesen.

 Die thematisch zusammengefassten Texte sind neu kommentiert. Eine Chronik unserer Zeit, die die drastischen Veränderungen innerhalb des politischen und gesellschaftlichen Klimas deutlich macht. Mit der Denkschrift zeigt der Journalist, wie sehr sich unser Land verändert hat. Jeder debattiert und diskutiert anders als noch vor wenigen Jahren. Immer mehr steckt der Sozialstaat in der Krise. Reichtum und Chancen sind ungleich verteilt, Fakenews und Vorurteile bestimmen den Alltag, das tägliche Leben. Aber der Autor spricht von einem „aufhaltsamen Untergang des Abendlands“.  Wenn es so ist, dass Kolumnen sich die Freiheit nehmen, „auch das zu sagen, was hätte sein können, was auf keinen Fall sein darf, und vor allem das, was sein soll.“, dann gibt es noch eine reelle und notwendige Chance der Aufforderung nachzukommen „Kümmert Euch!“.

Bundespolizei bittet um Mithilfe der Bevölkerung zur Ergreifung des
Täters

Die Bundespolizei sucht einen mutmaßlichen  Fahrraddieb: Der bislang unbekannte Tatverdächtige hatte in einem Regionalexpress auf der Strecke Dessau - Magdeburg den 26-jährigen Geschädigten sein schwarzes Mountainbike entwendet. Das Fahrrad hatte einen Wert von über 500 Euro. Der vermutliche Dieb stieg mit dem Rad in Zerbst aus dem Zug. Per
Beschluss hat das Amtsgericht Dessau-Roßlau die Veröffentlichung der Bilder des
Tatverdächtigen, die aus der Videoüberwachung des Zuges stammen, angeordnet.

Am Tattag trug der Gesuchte einen schwarzen Pullover, eine schwarze Jacke mit einer
fellbesetzten Kapuze sowie eine beige Stoffhose und helle Turnschuhe.

Die Bundespolizei bittet die Bevölkerung um Unterstützung. Wer kann Angaben zu dem
Mann machen?
Sachdienliche Hinweise werden in der Bundespolizeiinspektion
Magdeburg (Tel.: 0391 / 56549-555), unter der kostenfreien Bundespolizei -
Hotline (Tel.: 0800 / 6888 000) oder bei jeder anderen Polizeidienststelle
entgegengenommen. Hinweise können auch über das Hinweisformular auf der
Bundespolizei-Homepage gegeben werden.

Hinweisgeber werden gebeten sich unter 0391/546-3292 im Polizeirevier Magdeburg zu melden.

Am 21.11.2019 befanden sich Polizeibeamte im Rahmen der Streifentätigkeit in der Bahnhofstraße. Dort kontrollierten sie einen 25-jährigen Magdeburger, welcher ein Fahrrad bei sich führte. Bei der Durchsuchung des Magdeburgers wurden diverse Werkzeuge aufgefunden und sichergestellt. Da der 25-Jährige keinen Eigentumsnachweis für das hochwertige Fahrrad erbringen konnte und nicht auszuschließen war, dass es sich hierbei um Diebesgut handelt, wurde das Mountainbike der Marke „Bulls“ sichergestellt.

30-Millionen-Euro-Investition von HORIBA FuelCon stärkt „E-Mobility-Campus“ Magdeburg-Barleben


Meilenstein für den geplanten „E-Mobility-Campus“ am Standort Magdeburg-Barleben: Rund ein Jahr nach der Übernahme durch die japanische HORIBA-Gruppe baut der Batterie- und Brennstoffzellenspezialist seine Produktionsstätte kräftig aus. Der Anlagenbauer wird bis Ende 2021 rund 30 Millionen Euro in einen Neubau im Technologiepark Ostfalen in Barleben (Landkreis Börde) investieren. Dadurch soll die Zahl der Beschäftigten von aktuell 110 auf bis zu 360 steigen.

Zeugenaufruf der Bundespolizei

Am Montag, den 25. November 2019 wurde die Bundespolizei gegen
17.45 Uhr durch die Notfallleitstelle der Bahn über den folgenden Sachverhalt
informiert: Der Triebfahrzeugführer einer Regionalbahn, die auf der Strecke
Dessau - Leipzig unterwegs war, bemerkte am Bahnhof Wolfen, auf dem Bahnsteig 1
zwei Jugendliche, die seinen Zug bei der Durchfahrt mit Steinen bewarfen. Einer
davon trug eine helle Jacke mit Streifen. Glücklicherweise wurde der Zug dabei
nicht beschädigt. Die Bundespolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und
benötigt die Hilfe der Bevölkerung: Wer kann Angaben zu den beiden Jugendlichen
machen, die sich während der Durchfahrt des Zuges um 17.37 Uhr auf dem Bahnsteig
1 des Bahnhofes Wolfen aufhielten?

Sachdienliche Hinweise werden in der Bundespolizeiinspektion Magdeburg (Tel.: 0391 / 56549 555), unter der kostenfreien Bundespolizei - Hotline (Tel.: 0800 / 6888 000) oder bei jeder
anderen Polizeidienststelle entgegengenommen. Hinweise können auch über das
Hinweisformular auf der Bundespolizei-Homepage gegeben werden.

Gewinner  kommt aus Querfurt
Landwirtschaftsministerin Dalbert überreicht Auszeichnung

Der Obsthof Müller aus Querfurt ist der Gewinner des Wettbewerbes „Obsthofladen des Jahres 2020“. Das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie hat den Wettbewerb in diesem Jahr das erste Mal ausgelobt. Landwirtschaftsministerin Prof. Dr. Dalbert zeichnete den Hofladen dieser Tage vor Ort aus.
„Mit diesem Wettbewerb zeigen wir den Verbraucherinnen und Verbrauchern: Direkt vor der Haustür kann man Obst von hoher Qualität kaufen - frisch und hier angebaut. Äpfel und Birnen aus den Hofläden sind eine nachhaltige Alternative zu den verpackten Produkten im Supermarkt“, erläuterte die Ministerin das Anliegen der Auszeichnung.

Go to top
JSN Megazine 2 is designed by JoomlaShine.com | powered by JSN Sun Framework