Archiv Nachrichten

Bauvorhaben erhält als Premium-Projekt des Städtebaus 5 Mio. Euro Zuwendung

Die Sanierung der Magdeburger Hyparschale ist als Premium-Projekt vom Bundesministerium für Inneres, Bau und Heimat ausgewählt worden. Damit verbunden ist eine Förderzusage in Höhe von fünf Millionen Euro, die der Leiter des Kommunalen Gebäudemanagements (KGm), Heinz Ulrich, dieser Tage in Berlin entgegennahm. Insgesamt unterstützt der Bund im kommenden Jahr national bedeutsame Städtebauprojekte mit 75 Millionen Euro.

Mitmachprogramm für Schulklassen

Fahrer von Lastkraftwagen oder Bussen haben bedingt durch die Größe und Konstruktion ihrer Fahrzeuge insbesondere beim Rechtsabbiegen einen nur eingeschränkten direkten Sichtradius. Dadurch kommt es immer wieder zu schweren Unfällen mit Personenschäden. Betroffen sind vor allem Fußgänger und Fahrradfahrer, die sich im sogenannten toten Winkel der Fahrzeuge
aufhalten und oft übersehen werden.

Um insbesondere Kinder für das Thema zu sensibilisieren, fand am 14. Oktober 2019 in Magdeburg der Aktionstag „Toter Winkel“ statt.

Aktionskünstler Rainer Opolka und Lea Rosh stellten erneut Wolfs-Skulpturen als Warnung auf.

Riesige, zwei Meter große Bronzewölfe mit Pistolen in der Hand zielten symbolisch auf den jüdischen Friedhof und die Synagoge in Halle – den Ort des jüngsten Angriffs eines Attentäters. Der Brandenburger Künstler Rainer Opolka und die Vorsitzende des Fördervereins „Denkmal für die ermordeten Juden Europas“, Lea Rosh, wollten mit der Aktion auf die besorgniserregende Zunahme rechtsradikaler Gewalt aufmerksam machen.
Die zentrale Botschaft der Aktion stand mitten zwischen den Wölfen auf einem drei Meter großen Banner: „Wir müssen endlich aufwachen. Zeit zu handeln.“

Stadtverwaltung bittet Teil der BürgerBüro-Kunden um Unterstützung

In der Vergangenheit sind in der Stadtverwaltung Computerprogramme ausgefallen. Die Stadtverwaltung bittet einen Teil jener Kunden, die zwischen dem 23. und 30. September ein BürgerBüro aufgesucht haben, um Unterstützung.

Demnach können nicht alle entstandenen Fehler korrigiert und einige neuere Daten aus dem Melderegister wiederhergestellt werden. Zahlreiche Kundinnen und Kunden müssen deshalb erneut einen Termin im Bürgerbüro vereinbaren.

Betrieb kurzzeitig eingestellt

Im Hermes Versandzentrum in Haldensleben gab es diese Woche zwei Todesfälle. Daraufhin wurde der Betrieb des Zentrums eingestellt. Die Spezialkräfte der Feuerwehr  untersuchte das Gelände nach  gesundheitsgefährdenden Stoffen. Sie fanden  keine in erhöhter und lebensbedrohlicher Konzentration.
Die akribische und umfangreiche Tatortarbeit durch Spezialisten der Landeskriminalämter Berlin und Sachsen-Anhalt hat keine Hinweise auf gesundheitsgefährdende Substanzen erbracht. Zur genauen Klärung der Todesursachen soll eine Obduktion der verstorbenen Firmenmitarbeiter erfolgen.  Der Dienstbetrieb im Versandzentrum in Haldensleben wurde wieder aufgenommen.

Wanderausstellung im Kulturhistorischen Museum Magdeburg begleitend zur großen
Sonderausstellung „Faszination Stadt“, 1.10.2019 bis 2.2.2020

Die Nazis und das Magdeburger Recht

„Benutzt und gefeiert“ heißt eine Wanderausstellung zum Nachleben des Magdeburger Rechts im 20. und 21. Jahrhundert, die am 1. Oktober eröffnet wurde. Das gemeinsame Projekt des Kulturhistorischen Museums Magdeburg mit der Landeszentrale für politische Bildung in Sachsen-Anhalt und dem Zentrum für Mittelalterausstellungen thematisiert den Missbrauch des Magdeburger Rechts im Dritten Reich. Aber auch seine heutige Bedeutung für Demokratie und
Frieden in Städten Ostmitteleuropas.

Mitglied im Fahrgastbeirat können alle MVB-Abo-Kunden werden.

Nach zwei Jahren endet planmäßig die Mitgliedschaft der fünf freien Mitglieder im Fahrgastbeirat. Daher sucht die MVB ab sofort wieder Fahrgäste, die sich ehrenamtlich engagieren und ihre Ideen, Kritik und Lob aus Fahrgastsicht an das Unternehmen herantragen wollen.
Mitglied im Fahrgastbeirat können alle MVB-Abo-Kunden werden. So wird sichergestellt, dass das Mitglied ein regelmäßiger Nutzer der Leistungen der MVB ist. Bei mehr als fünf Bewerbungen entscheidet das Los.

Bewerbung an:
Otto-von-Guericke-Str. 25, 39104 Magdeburg
oder per mail
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bewerbungen sind bis zum 25. Oktober möglich

Auch wenn das Ausbildungsjahr schon angefangen hat, vielleicht sucht der ein oder andere noch nach einem interessanten Beruf? Die Berufsbildende Schule „Otto Schlein“ in Magdeburg hat noch Plätze frei, um den Beruf des staatlich anerkannten Heilerziehungspflegers zu erlernen.

An der Berufsbildenden Schule "Otto Schlein" in Magdeburg dauert die Ausbildung 2 Jahre. Die Ausbildung ist schulgeldfrei und kann durch BAföG bzw. AFG gefördert werden.
Bewerbungen sind bis zum 25. Oktober möglich!
Ansprechpartner für die Ausbildung zum Heilerziehungspfleger ist Frau Schmidt, erreichbar unter Telefon 0391/ 4069661 oder bei der Schulleitung unter Telefon 0391/ 406960

Weitere Informationen zur Ausbildung und zur Berufsschule „Otto Schlein“ gibt es unter bbs-schlein.de

Go to top
JSN Megazine 2 is designed by JoomlaShine.com | powered by JSN Sun Framework