Archiv Polizeimeldungen

Polizei sucht Zeugen 0391/546 3292

Zu einem versuchten Raubdelikt kam es in den Morgenstunden des 24. August. Die Mitarbeiterin, eine 56- jährige Magdeburgerin begab sich gegen 05:40 Uhr zur Filiale des Supermarktes, um dort ihren Dienst zu beginnen. Plötzlich und unvermittelt näherte sich eine männliche Person, welche mit einem Schal vermummt war und einen pistolenähnlichen Gegenstand mit sich führte. Unter Vorhalt der Waffe forderte er die Öffnung der Eingangstür des Marktes. Die Mitarbeiterin verfügte jedoch nicht über den Schlüssel, was sie dem Täter gegenüber auch angab. Letztlich ließ der Täter von weiteren Tathandlungen ab und entfernte sich zu Fuß in Richtung der Salzwedeler Straße.

Der Täter wurde wie folgt beschrieben:
    • dunkel bekleidet
    • schwarze Trainingshose
    • dunkler Pullover
    • trug Mütze
    • Gesicht verdeckt mit Schal
    • ca. 25- 35 Jahre alt
    • ca. 180cm groß
    • normale Figur

weitere Meldungen

Einbrüche in Bürogebäude+++Bisher unbekannte Täter werfen Steine gegen Regionalbahn am Bahnhof Schönebeck - Zeugenaufruf der Bundespolizei
Sachdienliche Hinweise werden in der
Bundespolizeiinspektion Magdeburg (Tel.: 0391 / 56549555), unter der
kostenfreien Bundespolizei-Hotline (Tel.: 0800 / 6888 000) oder bei
jeder anderen Polizeidienststelle entgegengenommen.


Öffentlichkeitsfahndung nach Einbrüchen in zwei Pizza-Filialen

Informationen zum Thema „Einbruchschutz“ finden Sie unter: https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/einbruch/

 

 

*Öffentlichkeitsfahndung wegen Störung der Religionsausübung*

Die Polizei sucht nach einer unbekannten weiblichen Person, welche für eine Störung der Religionsausübung verantwortlich ist.
Am 23.03.2018 gegen 16:30 Uhr begab sich die weibliche Person in Begleitung einer männlichen Person in den Waschraum der Al-Rahman Moschee der islamischen Gemeinde Magdeburg. Der Raum dient zur Gebetsvorbereitung. Dort sollen sie dann mit einer Sprühfarbe die Wörter „ACAB“ und ein Hakenkreuz an eine Wand aufgebracht haben.
Die weibliche unbekannte Person war ca. 16 – 20 Jahre alt, hatte eine normale Statur, blonde Haare und trug eine Brille.
Zum Tatzeitpunkt trug diese eine blaue Jacke mit Kapuze, blaue Jeans sowie weiße Turnschuhe.
Wer kennt die hier abgebildete Person, kann Hinweise zur Identität oder zum
Aufenthaltsort der Täterin geben?
Hinweise nimmt jede Polizeidienststelle, vorrangig auch unter der
Telefonnummer 0391-546-1449, auf.

Polizei sucht Zeugen, Tel. 0391 546-3292

Zwischen dem 01. November und dem 13. November 2019 drangen unbekannte Täter in ein Eigenheim im Grillenstieg ein.

 Der Einbruch wurde am Mittwoch, gegen 20:20 Uhr, vom Hauseigentümer festgestellt. Die bislang unbekannten Täter verschafften sich über eine Terrassentür Zutritt zu dem Haus. Im Inneren wurden sämtliche Räume durchsucht. Den Einbrechern gelang es einen Tresor zu öffnen und den Inhalt zu entwenden. Eine genaue Schadenshöhe ist derzeitig noch nicht bekannt.

Tipps zum Thema „Einbruchschutz“ finden Sie unter: https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/einbruch/

Nach Anschlag in Halle

Die Landespolizei errichtet im Zusammenhang mit den Schutzmaßnahmen für jüdische Einrichtungen in Sachsen-Anhalt weitere sogenannte mobile Polizeiwachen ein. Neben der bereits bestehenden mobilen Wache für die Jüdische Synagoge in Halle/Saale wird es ebenso mobile Wachen vor der Synagogengemeinde Magdeburg und vor der jüdischen Gemeinde in Dessau-Roßlau geben.

Mit den mobilen Polizeiwachen wird den eingesetzten Polizisten vor Ort eine zusätzliche Arbeitsmöglichkeit zur Verfügung gestellt, welche die Schutzmaßnahmen wesentlich unterstützt. Darüber hinaus werden weitere mobile Wachen vor muslimischen Einrichtungen errichtet.

Bundespolizei warnt vor großen Gefahren

Am Sonntag, den 13. Oktober, gegen 16:50  Uhr wurde die Bundespolizeiinspektion Magdeburg über spielende Kinder im Bereich des Bahnhofes Magdeburg-Sudenburg informiert. Die Kinder spielten dicht neben den Bahngleisen und überquerten diese mehrmals. Sofort wurden die Bahngleise für den Bahnverkehr gesperrt.

Da solche unerlaubten  Gleisaufenthalte leider keine Seltenheit darstellen, weist die Bundespolizei wiederholt auf die damit verbundenen Gefahren und möglichen schwerwiegenden Folgen dieses Fehlverhaltens hin. Gleisanlagen sind keine Spielplätze! Die Züge nähern sich fast lautlos und können je nach Windrichtung oft sehr spät wahrgenommen werden. Außerdem geht von den vorbeifahrenden Zügen eine enorme Sogwirkung aus, die ebenfalls zu gravierenden, wenn nicht sogar tödlichen Unfällen führen kann. Züge können Hindernissen nicht ausweichen. Ein 1200 Tonnen schwerer Zug mit 100 Stundenkilometern  hat einen Bremsweg von über 1000 Metern. Die Bundespolizei bittet auch darum, dass Erziehungsberechtigte ihre Kinder wiederholt auf die Gefahren hinweisen. Kostenlose Flyer zu dieser Problematik stellt die
Bundespolizei gern zur Verfügung.

Zeugen gesucht

Am 22. Oktober soll es, zwischen 11:30 Uhr und 12:30 Uhr, in einer Fastfood-Filiale im Breiten Weg zu einer Schussabgabe, vermutlich mittels eines waffenähnlichen Gegenstandes, gekommen sein. Zeugen hatte beobachtet, wie eine männliche Person den Schuss abgab. Der Täter agierte aus einer fünfköpfigen Personengruppe heraus. Hierbei soll es sich um Jugendliche zwischen 16-18 Jahren, mit deutschem Phänotypus gehandelt haben.

Supermarkt in Magdeburg überfallen

Nach bisher vorliegenden Erkenntnissen der Polizei wartete ein unbekannter Täter bis zum Ladenschluss in der Nähe eines Supermarktes in Magdeburg /Kümmelsberg.

Als durch einen Mitarbeiter der Supermarkt gegen 22.15 Uhr verschlossen werden sollte, stieß der Täter den Mitarbeiter zu Boden und forderte die Rückkehr der sich noch in der Nähe befindlichen anderen Mitarbeiter des Marktes. Dieser Forderung wurde auch Folge geleistet. Anschließend entnahm er, weiterhin unter Androhung von Gewalt gegenüber dem Angestellten, die Herausgabe der vorhandenen Bargeldsumme aus dem Tresor des Supermarktes. Der Täter erbeutete einen fünfstelligen Betrag.

weitere Polizeimeldungen
Jugendlicher mit Schlägen bedroht und ausgeraubt+++Überfall auf Supermarkt in MD-Ottersleben – Unbekannter erbeutet mehrere tausend Euro

Hinweise an die Polizei bitter unter den folgenden Telefonnummern

Polizeirevier Magdeburg, 0391/546 3292
Kriminalpolizei Magdeburg 0391/546 5196

Täter schlugen Fahrzeugscheiben ein

In der Nacht vom Montag, den 18. November zum Dienstag, den 19. November entwendeten unbekannte Täter im Stadtteil Buckau in fünf Fahrzeugen die darin verbauten Navigationsgeräte. Die PKWs waren u.a. in der Freien Straße, der Porsestraße und der Gnadenauer Straße ordnungsgemäß verschlossen abgestellt worden.
Die bislang unbekannten Täter drangen durch Einschlagen einer Seitenscheibe in den Innenraum der Fahrzeuge. Im Anschluss entfernten die Täter die fest verbauten Radio-/Navigationsgeräte der Fahrzeuge fachgerecht und entfernten sich in unbekannte Richtung. Bei den Fahrzeugen handelte es sich ausschließlich um PKW der Marke VW Golf.
Nach erfolgter Spurensuche und –sicherung ermittelt nun die Kriminalpolizei.

Zeugen, welche Hinweise zu möglichen Tätern und/oder den Taten geben können, werden geben sich unter 0391/546-3292 im Polizeirevier Magdeburg zu melden.

 

Go to top
JSN Megazine 2 is designed by JoomlaShine.com | powered by JSN Sun Framework