Archiv MD im Blick

Lese-Mammuts wurden zum Tag der Bibliotheken übergeben
Am 24. Oktober fand der Tag der Bibliotheken statt. Aus diesem Anlass gibt es nun eine Neuauflage des Bibliotheksführerscheins. Die Magdeburgische Gesellschaft von 1990 hat in diesem Jahr den bundesweiten Tag der Bibliotheken zum Anlass genommen, der Stadtbibliothek Magdeburg fünf Handpuppen in Form eines künstlerisch entworfenen Mammuts zu überreichen.
Der "Tag der Bibliotheken" findet seit 1995 statt. Er wurde vom damaligen Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker ins Leben gerufen. Der tag lenkt alljährlich die Aufmerksamkeit auf die rund 10.000 Bibliotheken in Deutschland und ihr umfangreiches Angebot.

Kirche ist vielfältig und auf unterschiedliche Weise erlebbar.

Der Aktionsparcours „Kirche(n) (er)leben“  lud Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in die Ökumenischen Höfe ein, um sich mit verschiedenen Aspekten von Kirche auseinanderzusetzen.

Das wesentliche Wort war Herausforderung. Es ist mit Mut und Überwindung verbunden. Es ist aber auch die Frage nach dem Sinn des Lebens.

In der Universitätskirche St. Petri konnten die Teilnehmenden auf *verschiedenen
Kletterelementen* in bis zu 6 Meter Höhe den Kirchraum neu erfahren und erkunden.


In der Wallonerkirche konnte man  in der *Mitmachausstellungen*  „Kirchen(t)räume“ und „Wie geht Glauben?“ den Zusammenhang von Glaube und Alltag entdecken.


Der *missio-Truck „Menschen auf der Flucht“* war  ebenfalls vor Ort. Die multimediale Ausstellung nimmt die Schicksale von Geflüchteten im Kongo in den Blick und beleuchtet so den sozialen und (welt-)politischen Auftrag von Kirche.
Warum fliehen Menschen aus ihrer Heimat? Wie kommen die Menschen in der Fremde zurecht, und wie gehe ich selbst mit Fremden Menschen um?

Der Aktionsparcours war Teil der Veranstaltungen zum 1050-jährigen Jubiläum des Erzbistums Magdeburg und wird von der Arbeitsstelle für Jugendpastoral im Bistum Magdeburg sowie zahlreichen Partnern aus Kirche und Gesellschaft durchgeführt.

Im Jahr 2015 wagte sich der Förderverein Dom zu Magdeburg e.V. an sein bisher finanziell umfangreichstes Projekt: die  Restaurierung des Lettners im Magdeburger Dom. Im September 2017 war es vollbracht. Der Lettner strahlt in alter neuer Pracht. Die deutlichste Veränderung nach der Restaurierung findet sich im Baldachin über dem Kreuzaltar. Was vorher nicht zu sehen war, zeigt sich jetzt deutlich: ein blauer Himmel mit 188 vergoldeten Sternen. Durch die wiedergefundene Farbigkeit wird der Ort des Kreuzaltars in der Mittelachse unterhalb der Lettnerkanzel nun besonders hervorgehoben. (01.11.17)

 

Nachrichten vom 22.05.18

Übergabe der umgestalteten Elbuferpromenade+++Zweite Auflage des Buches „Magdeburg – Architektur und Städtebau“ erschienen+++Mathematik-Abitur entsprach allen Vorgaben+++BPOLI MD: 70-Jähriger vergisst lebenswichtiges medizinisches Gerät in der Bahn - Bundespolizei hilft
 

Die Polizeikennzeichnung ist verfassungsgemäß: Das entschied kürzlich das Landesverfassungsgericht Sachsen-Anhalt.

Die durch die Grüne Fraktion gemeinsam mit CDU und SPD eingeführte individuelle Kennzeichnung von Polizeibeamtinnen und -beamten ist rechtmäßig und insbesondere auch mit der Verfassung vereinbar. Im Juli 2018 ist die Kennzeichnungspflicht für Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte in Sachsen-Anhalt in Kraft getreten. Die AfD Sachsen-Anhalt  hielt hatte dies für verfassungswidrig gehalten und reichte einen Normenkontrollantrag beim Landesverfassungsgericht ein.

weitere Nachrichten:

Siegel an erste Internet-ABC-Schulen vergeben+++5G-Campus an Uni Magdeburg entsteht

35 Magdeburger Vereine freuten sich 2017 über eine Gesamtförderung von  ca. 25.000 EUR für ihre eingereichten Wünsche bei der Aktion "Wünsch dir was für deinen Verein". Die Stadtsparkasse Magdeburg überreichte im Farnhaus der Gruson Gewächshäuser die Spendensumme, die aus dem PS-Lotterie-Sparen stammt. (30.11.17)

 

Verkehrserziehung lokal

Der Verein Verkehrswacht Magdeburg e. V. beging sein einjähriges Bestehen.  Wir sprachen mit dem Vereinsvorsitzenden über Aufgaben, Ziele und verwirklichte Projekte.
 

Jährlich über 4000 ambulante Eingriffe aller Fachrichtungen am St. Marienstift

13.08.18. Das Krankenhaus St Marienstift hat ein neues Ambulantes OP Zentrum errichtet. Nach acht Monaten Bauzeit  wurde es nun feierlich eingeweiht. Künftig werden in dem 400 Quadratmeter großen OP-Trakt alle ambulanten Operationen des Hauses durchgeführt.
Das AOZ beherbergt neben einem hochmodernem OP-Saal mit Überwachungs- und Röntgentechnik auch eine besondere Komfortzone, ein Vorbereitungs- und Aufwachbereich mit Komfortliegen und -Relaxsesseln. Der Bau des Zentrums hat etwa 2,5 Mio. Euro gekostet, was das St. Marienstift vollständig aus Eigenmitteln finanziert hat.

Die Patienten werden direkt in das neue ambulante OP-Zentrum geleitet, dort aufgenommen, operiert und von dort aus direkt wieder nach Hause entlassen.


Go to top
Template by JoomlaShine