Archiv MD im Blick

Schwerpunkt: Einhalten des Mindestabstandes und Überprüfung von Gaststätten

Am vergangenen Himmelfahrtswochenende hat das Ordnungsamt der Landeshauptstadt die Einhaltung der 5. Eindämmungs-verordnung überprüft.  
Durch die zivilen Kräfte des Ordnungsamtes erfolgten gewerbliche Kontrollen und eine stichprobenartige Überwachung der Gaststättenbetriebe.

Schwerpunkt waren der Stadtpark und der Nordpark. Hier wurden auch ausgiebige Fußstreifen durchgeführt. Die Bevölkerung reagierte auf die Präsenz überwiegend positiv.
 
Auch am  Schellheimerplatz in Stadtfeld-Ost und in der Neuen Neustadt erfolgten tägliche Ansprachen zur Nutzung der Spielplätze. 

Am verganenen Mittwoch wurde das Verleihsystem LaRa 2.0 vorgestellt. Ziel ist es Lastenräder kostenlos auszuleihen.

Das Umweltamt der Landeshauptstadt Magdeburg hat mehrere gemeinnützige Initiativen bei der Anschaffung von Lastenrädern unterstützt. Insgesamt ca 36.000 Euro wurden im Rahmen der Förderrichtlinie "Umweltrelevante Zuwendungen" dafür ausgegeben.

Mit der Förderung möchte die Landeshauptstadt neben der Erhöhung des sichtbaren Anteils an Lastenrädern auch die Senkung von motorisierten Transporten erreichen, um im Rahmen des "Masterplans 100 % Klimaschutz" CO2-Emissionen einzusparen.

Der ADFC konnte sich durch die Förderung drei elektrische Lastenräder anschaffen.

Zum Schutz der Gesundheit der Spieler

 


Aufgrund  der  gestrigen  Beschlussfassung  auf  dem  außerordentlichen  DFB-Bundestag  hat  der  1.  FC Magdeburg den am 22. Mai  beim Spielleiter des DFB eingereichten Antrag zur Verlegung der Partien des 28. und 29. Spieltages (Samstag, 30.05.2020, 14:00 Uhr, 1. FC Magdeburg gegen 1. FC Kaiserslautern sowie Dienstag, 02.06.2020, 19:00 Uhr FC Würzburger Kickers gegen 1. FC Magdeburg) heute zurückgenommen. Beschlossen wurde beim gestrigen Bundestag die Anpassung von § 50 DFB-Spielordnung.  Damit besteht die Gefahr, dass kurzfristig verlegte Spiele zwischen bereits eng terminierte Spieltage gelegt werden und faktisch keine Korrekturmöglichkeit mehr auf solche, im Einzelfall künftig getroffene Entscheidungen des Spielleiters besteht.
Dieser kann nun extrem kurzfristig und endgültig Spielansetzungen vornehmen.   

21.01.19. Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper hat in den vergangen Tagen die wichtigsten Projekte der Landeshauptstadt 2019 vorgestellt. Im Rahmen der traditionellen Jahresauftakt-Pressekonferenz im Alten Rathaus erläuterte er, welche sozialen, baulichen und kulturellen Vorhaben in den kommenden Monaten auf der Agenda der Landeshauptstadt stehen.

Die Rekord-Summe von 134 Millionen Euro steht im Haushalt allein für Investitionen bereit – so viel wie seit Jahren nicht. Rund 126 Millionen Euro fließen davon in Baumaßnahmen.

Aktuell ist in der Stadt ein Bauvolumen von etwa 600 Mio Euro in Bewegung. Das Volumen wird sich in den nächsten Jahren auf ca. 2 Mrd. Euro ausweiten. Das liegt an den vielen Großbauvorhaben in der Stadt, die in den nächsten Jahren beginnen oder schon begonnen haben.

Auch im Bereich Schule, Kultur und Sport wird kräftig investiert.
Knapp 50 Projekte mit einem Budget von 260 Mio Euro werden stehen an.

In diesem Jahr werden sich auch weitere Unternehmen in Rothensee ansiedeln und Arbeitsplätze schaffen.

Das Bauhaus-Jubiläum nimmt eine zentrale Stellung ein. Das Kulturhistorische Museum eröffnet im März die Sonderausstellung Reformstadt der Moderne.

Buntester und artenreichster Vorgarten in Sachsen-Anhalt gesucht
https://lsaurl.de/vorgartenwettbewerb

 

Immer öfter sind in Vorgärten neu errichteter oder hübsch herausgeputzter Häuser nur noch tote Steinwüsten mit wenigen nicht blühenden Pflanzen zu finden. Dabei haben Vorgärten, in denen es grünt und blüht und in denen Leben herrscht, unschlagbar viele Vorteile. Sie sind
Horte der Artenvielfalt. Deshalb sucht das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie den buntesten und artenreichsten Vorgarten in Sachsen-Anhalt, in dem sich Insekten und Vögel wohlfühlen. Der Wettbewerb „Mut zum Grün- Rettet unsere Vorgärten“ startete vor wenigen Tagen. Eine fachkundige Jury wird anhand der Bewertungskriterien „Pflanzenverwendung“, „ökologische Wertigkeit“ und „Gestaltung“ aus allen Einsendungen die besten Vorgärten
auswählen und diese dann vor Ort genauer unter die Lupe nehmen. Die drei
besten Vorgärten erhalten ein Preisgeld in Höhe von je 500,00 Euro.
Einsendeschluss ist der 15. Juli 2020.

Investitionsbank bewilligt fast 150 Millionen Euro an Zuschüssen für Unternehmen /
Online-Antragsverfahren gestartet

Soforthilfeprogramm "Sachsen-Anhalt ZUKUNFT"

Die Investitionsbank Sachsen-Anhalt (IB) hat im Rahmen des Soforthilfeprogramms "Sachsen-Anhalt ZUKUNFT" seit Anfang des Monats bis zum gestrigen Tage rund 149,1 Millionen Euro in Form von Zuschüssen an Soloselbstständige und kleinere Unternehmen im Land, die von den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie betroffen sind, ausgezahlt. Bis jetzt gingen bei der Bank rund 42.000 Anträge ein, davon befanden sich bis gestern Abend rund 25.500 in Bearbeitung: 17.700 Soforthilfen wurden bewilligt, 1.300 Anträge mussten wegen unvollständiger Angaben zurückgeschickt werden und 6.500 werden aktuell weiter bearbeitet. Rund 1.800 Anträge lagen mehrfach vor und wurden ebenfalls zurückgeschickt. Das durchschnittliche Bewilligungsvolumen je Antrag liegt bei rund 8.400 Euro; pro Tag werden inzwischen bis zu 1.400 Anträge bewilligt.

Seit  vergangenen Freitag können Unternehmen auch ein Online-Antragsverfahren zur Beantragung von Soforthilfen bei der Investitionsbank nutzen.
Es bietet zu den Textfeldern und Kästen zum Ankreuzen unmittelbar Ausfüllhilfen an. Der Kunde kann jederzeit das Online-Tool nutzen und auch von mobilen Endgeräten aus darauf zugreifen.











Wobau übergibt barrierefreie Seniorenwohnungen

Die Wohnungsgröße liegt im Durchschnitt bei 34 m²
Auf sechs Etagen gibt es 53 barrierearme Wohnungen für ein selbstbestimmtes Wohnen. Auf einer Etage befinden sich 10 Wohnungen für Menschen, die an Demenz erkrankt sind und eine besondere Betreuung brauchen.  Das Alten- und Servicezentrum im Bruno-Beye-Rin 3 betreibt und sichert die Pflege der Mieter in den Demenz-Wohnungen.

523 Bewohner betroffen
19 Hauseingänge unter Quarantäne

Am 20. Juni hatte die Landeshauptstadt Magdeburg mitgeteilt, dass sie per Allgemeinverfügung Quarantäneanordnungen für 19 einzelne Hausaufgänge in der Neuen Neustadt und in Salbke verhängt. Davon sind insgesamt 523 Bewohner betroffen.
Die Quarantänemaßnahmen führten nicht zur  Eindämmung der Coronainfektionen. Deshalb wendet das Gesundheitsamt das Infektions-schutzgesetz Paragraf 28 an. Demnach können  Personen verpflichtet werden, z.B. ihre Wohnungen bzw. Hausgrundstücke nicht zu verlassen.
Die Johanniter liefern seit dem 23. Juni Lebensmittel für Menschen in den von Quarantäne betroffenen Hausaufgängen in der Neuen Neustadt und in Alt Salbke.
Die Versorgung der Menschen erfolgt  zweimal in der Woche.
Zudem ist eine Hotline des Sozial- und Wohnungsamtes mit deutsch- und rumänischsprachigen Mitarbeitenden besetzt. Dort werden Fragen rund um die Versorgung mit Lebensmitteln beantwortet.

0391/ 540 4040

 

Go to top
JSN Megazine 2 is designed by JoomlaShine.com | powered by JSN Sun Framework