Archiv MD im Blick

10.000 neue Bäume: wie soll das funktionieren und wer wird es bezahlen?

Verkehrswende und Gleichberechtigung aller Verkehrsteilnehmer: Welche Aufgaben stehen hier an und wie soll die Umsetzung erfolgen?

Kostenfreie Fahrt mit ÖPNV für alle: wie kann das finanziert werden?

Lebenswertes Magdeburg: welche Ziele gibt es hier?

Kleinkunstbühnen und Kulturlandschaft: Was muß besser werden?

 

Im Zuge des Baus der Autobahn A14 finden derzeit bei Dolle archäologische Untersuchen statt. Das passiert immer wenn Baufelder erkundet werden müssen.

Um 800 vor Christus waren hier weit über 100 Brandbestattungen niedergelegt.
Asche und Knochenreste kamen zusammen mit Kleidungsresten in die Urnen.

Die Grabstellen waren etwa 50 mal 50 cm groß.

Die Bestattungen, insbesondere die Urnen, werden vor Ort auf der Grabung als kleine Blöcke geborgen und im Labor weiter untersucht.

Gewandschließen oder aus Metall gefertigter Schmuck fand man ebenfalls. Diese wurden nicht durch Feuer zerstört.

Im Jahr 2015 wagte sich der Förderverein Dom zu Magdeburg e.V. an sein bisher finanziell umfangreichstes Projekt: die  Restaurierung des Lettners im Magdeburger Dom. Im September 2017 war es vollbracht. Der Lettner strahlt in alter neuer Pracht. Die deutlichste Veränderung nach der Restaurierung findet sich im Baldachin über dem Kreuzaltar. Was vorher nicht zu sehen war, zeigt sich jetzt deutlich: ein blauer Himmel mit 188 vergoldeten Sternen. Durch die wiedergefundene Farbigkeit wird der Ort des Kreuzaltars in der Mittelachse unterhalb der Lettnerkanzel nun besonders hervorgehoben. (01.11.17)

Kirche ist vielfältig und auf unterschiedliche Weise erlebbar.

Der Aktionsparcours „Kirche(n) (er)leben“  lud Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in die Ökumenischen Höfe ein, um sich mit verschiedenen Aspekten von Kirche auseinanderzusetzen.

Das wesentliche Wort war Herausforderung. Es ist mit Mut und Überwindung verbunden. Es ist aber auch die Frage nach dem Sinn des Lebens.

In der Universitätskirche St. Petri konnten die Teilnehmenden auf *verschiedenen
Kletterelementen* in bis zu 6 Meter Höhe den Kirchraum neu erfahren und erkunden.


In der Wallonerkirche konnte man  in der *Mitmachausstellungen*  „Kirchen(t)räume“ und „Wie geht Glauben?“ den Zusammenhang von Glaube und Alltag entdecken.


Der *missio-Truck „Menschen auf der Flucht“* war  ebenfalls vor Ort. Die multimediale Ausstellung nimmt die Schicksale von Geflüchteten im Kongo in den Blick und beleuchtet so den sozialen und (welt-)politischen Auftrag von Kirche.
Warum fliehen Menschen aus ihrer Heimat? Wie kommen die Menschen in der Fremde zurecht, und wie gehe ich selbst mit Fremden Menschen um?

Der Aktionsparcours war Teil der Veranstaltungen zum 1050-jährigen Jubiläum des Erzbistums Magdeburg und wird von der Arbeitsstelle für Jugendpastoral im Bistum Magdeburg sowie zahlreichen Partnern aus Kirche und Gesellschaft durchgeführt.

Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper hat das neue Internet-Elternportal für Magdeburg freigeschaltet.
 Das Portal wurde vom Jugendamt, der Stadtelternvertretung und Kita-Trägern gemeinsam entwickelt. Die technische Umsetzung hat die KID Magdeburg übernommen.
Neu ist die Möglichkeit, 12 Monate vor dem gewünschten Betreuungstermin nach einem Kita-Platz für ihr Kind zu suchen. Bislang betrug der Zeitraum sechs Monate.

In dem neuen Elternportal sind derzeit rund 18.200 Betreuungsverträge von 139 Einrichtungen und 35 Trägern hinterlegt. Auch alle Angaben der Träger zu Ansprechpartnern, Angeboten und Konzeptionen sind in dem Portal abrufbar.

kitaplatz.magdeburg.de

Im Rahmen eines Festaktes im Alten Rathaus ist Giselher Quast (ehemaliger Domprediger) 2017 mit dem Ehrenring der Landeshauptstadt Magdeburg ausgezeichnet worden. Überreicht wurde der Ehrenring von Oberbürgerbürgermeister Dr. Lutz Trümper in Anwesenheit zahlreicher Gäste und Wegbegleiter. Im Anschluss trug sich Giselher Quast in das Goldene Buch der Landeshauptstadt ein. Der Domprediger, der im vergangenen Jahr in den Ruhestand verabschiedet wurde, erhielt den Ring in Würdigung seines langjährigen und engagierten Wirkens in Magdeburg.

 

Was 1996 auf einer kleinen Wiese im Stadtzentrum begann, ist zwischenzeitlich zu einem Höhepunkt der Aktivitäten am Himmelfahrtstag geworden. Im Familienhaus im Park präsentieren Vereine und Organisationen, die sich mit Zuwanderung und Ausländerarbeit beschäftigen, in zahlreichen Pavillons ihre Arbeit. Hier nutzen auch ausländische Mitbürger die Gelegenheit, sich und ihr Land und ihre Kultur vorzustellen.

 

weitere Nachrichten:

Meine Werte – Deine Werte, Regionalkonferenz+++Magdeburger Hauptbahnhof -  Modernisierung fortgesetzt

Nichts polarisiert in der Feuerwehr-Welt momentan so stark wie das Thema Gewalt gegen Rettungskräfte. Es vergeht kaum ein Tag, an dem nicht irgendwo in Deutschland Feuerwehrmänner und Rettungskräfte beschimpft oder gar angegriffen werden.
Deshalb fordern Einsatzkräfte mehr Respekt. Das Landesvewaltungsamt unterstützt diese Forderung mit einer Kampagne.

Go to top
Template by JoomlaShine