Buchpremiere in Stendal
Super UserLesekonzerte

Buch Weißt Du noch? Geschichten aus dem Stendaler DDR-Alltag

Read more

weltoffen

images/111016_DeutschlernenBuecher.jpg

Bücher zum Deutschlernen für Flüchtlinge

„Bücher zum Deutschlernen für Flüchtlinge“ unter diesem Titel startete die Stadtbibliothek  im November 2015 zum Bundesweiten Vorlesetag eine Spendenaktion.  Ziel war es, Geflüchtete willkommen zu heißen und den Hinzukommenden ein besonderes Informations- und Dienstleistungsangebot zu bieten. Der Erwerb der Landessprache ist grundlegend für die Teilhabe am kulturellen Leben und damit eine der Voraussetzungen für Integration – sei es dauerhaft oder vorübergehend. Seit Ende 2016 hat die Stadtbibliothek ein umfangreiches Angebot an Büchern zum Deutschlernen. (11.10.16)

 

images/071116_Resonanzboden.jpg

vorgestellt Projekt Resonanzboden

Im Kultur- und Kreativzentrum in der Brandenburger Straße startete das Projekt Resonanzboden. Das ist eine Kooperation zwischen dem LKJ und Lamsa. Es soll ein Ort sein, an dem Projekte zur gesellschaftlichen und sozialen Integration von Zugewanderten unterstützt werden. Netzwerke, Räume und Technik sind Kernangebote des Projektes. (07.11.16)

 

images/111017_RefugiumeV_20Jahre.jpg

20 Jahre refugium e.V.

Der Verein refugium e.V. beging 2017 sein 20jähriges Bestehen. Er vertritt die Interessen von Kindern und Jugendlichen, die ohne Begleitung erwachsener Familienangehöriger aus den verschiedensten Ländern der Welt nach Deutschland kommen. Die Kinder flüchten u. a. aus folgenden Gründen: dauernde Armut, Perspektivlosigkeit, Krieg und Folter, Angst, daß man Kindersoldat wird, religiöse und ethische Gründe. Der Verein gibt Unterstützung durch eine umfassende Personensorge in allen lebensnotwendigen Bereichen, regelt ausländerrechtliche Angelegenheiten und sensibilisiert die Öffentlichkeit für diese Thematik. (11.10.17)

 

für Demokratie

images/120617_Buchmesse_AndreaRpke_JAhrbuchrechteGewalt.jpg

Interview Andrea Röpke "2017 Jahrbuch rechte Gewalt"

Andrea Röpke, geboren 1965, ist die führende deutsche Journalistin zum Thema Rechtsextremismus. Ihr Buch, erschienen bei Drömer Knaur, reflektiert die Ausmaße rechter Gewalt, ein Stimmungsbericht, der wachrüttelt. Aber, es bietet auch Hilfen an. Ein wesentlicher Teil gibt Argumentationshilfen, die z.B. für den Unterricht eingesetzt werden können. Darüber hinaus sind Adressen von Beratungsstellen aufgelistet. Zur Leipziger Buchmesse 2017 traf Salka Schallenberg die Autorin zu einem Gespräch über Tendenzen und Auswirkungen rechter Gewalt.

 

images/120416_Buchmesse_FrankKimmerle_MeinKampfgegenRechts.jpg

Interview Frank Kimmerle "Mein Kampf gegen Rechts"

Auf der Leipziger Buchmesse 2016 präsentierte der EUROPA Verlag ein besonderes Buch zu einem brandaktuellen Thema. Das Buchprojekt "Mein Kampf gegen Rechts" versteht sich als Antwort auf die Neuerscheinung von "Mein Kampf", dass nun nach Ablauf der Urheberrechte wieder frei zugänglich ist. Der Co-Autor Frank Kimmerle aus Leipzig ist seit langem im Kampf gegen Rechtsextremismus erfolgreich aktiv. Im Gespräch auf der Buchmesse erzählt er von seiner Arbeit und von dem, was ihn dazu antreibt.

 

images/041116_Nathanderweise_Poetenpack.jpg

Neuinszenierung von Nathan der Weise

In einer Neuinszenierung von Lessings Theaterstück „Nathan der Weise“ standen neben Schauspielern des Poetenpacks auch Magdeburger Jugendliche mit und ohne Fluchterfahrung auf der Bühne. Diese hatte am 9. November 2016 Premiere. Es ist ein Klassiker der Toleranz: Gotthold Ephraim Lessings Theaterstück „Nathan der Weise“. Lessing reagierte mit seinem letzten Werk auf die religiöse Orthodoxie und Intoleranz seiner Zeit. Im Mittelpunkt des Stücks steht die berühmte Ringparabel, die sich um die Frage dreht, welche der drei großen Weltreligionen die wahre sei. Nathans Antwort, der zufolge keiner der monotheistischen Religionen der Vorzug gegeben werden kann, hat an Aktualität bis heute nichts verloren. (11/2016)

 

Go to top
Template by JoomlaShine