• images/070716_8HarzerKlostersommer.jpg

    070716 achter Harzer Klostersommer

    Reisebericht anläßlich des achten Harzer Klostersommers. Klostertour durch den Harz

Social Share:

Salka(-Valka) Schallenberg, Enkeltochter des Künstlers Otto Nagel  #OttoNagel #ottonagel125

Juli 2019 Start Forschungsprojekt über den Künstler Otto Nagel: Im Mittelpunkt stehen sein Wirken in der DDR sowie der Umgang des Staatsapparetes DDR mit dem künstlerischen Nachlass.  Das Projekt wird die Schikanen durch das Mfs und die Kulturfunktionäre der DDR gegen die Familie versuchen zu erhellen.

Ein Forschungsprojekt im Auftrag der Beauftragten des Landes Sachsen-Anhalt zur Aufarbeitung der SED-Diktatur.

Intension Forschungsprojekt
- von klein auf lernte ich die Achtung vor dem Künstler Otto Nagel kennen
- auch wenn es mein Großvater war, so gab es immer nur Otto Nagel
- ich wuchs in Berlin-Biesdorf, nicht weit vom Haus meiner Großmutter Walentina Nagel, auf
- im Haus meiner Großmutter war das Atelier von Otto Nagel mit einer Staffelei, eine große Palette und viele Ölfarben und Pastellstifte – und überall standen Bilder

- nicht nur dort habe ich meine Kindheit verbracht, auch im „Otto-Nagel-Haus“ am Märkischen Ufer in Berlin
- von 1973 bis 1979 leiteten es meine Eltern voller Engagement
- zusammen mit Walentina Nagel organisierten meine Eltern wechselnde Sonderausstellungen und ein offenes Angebot für Kunstinteressierte

- 1979 Konflikt mit der Kulturpolitik der DDR, das Haus von der Familie war wohl zu sehr privat geführt, Otto Nagels Bilder kommen zurück in das Biesdorfer Atelier

- 1982: staatlich verordnete „Wiedereröffnung“ des Otto-Nagel-Hauses: Nagels Werke als Teil der „proletarisch-revolutionären und antifaschistischen Kunst“. Hier ist sie versammelt die so genannte „sozialistische deutsche Kunsttradition“

- 1983 stirbt Walentina Nagel – als Kind erlebte ich, dass es keine Wertschätzung mehr gegenüber dem Künstler Otto Nagel gibt

- Tochter Sibylle will das Vermächtnis ihrer Eltern erfüllen: das Wohnhaus in Biesdorf als öffentliche Gedenkstätte, Eröffnung 1984 zum 80. bzw. 90. Geburtstag von Walentina und Otto Nagel
- der Staat beansprucht das Erbe für sich. Kunst im Eigentum der DDR - Volkseigentum.
- das Haus mit Atelier wird nach langem Hin und Her als leere Hülle und schon schwer beschädigt an die DDR veräußert. Ein Gästehaus mit Namen „Otto-Nagel“, verwaltet vom Kulturfond.

- mein ältester Bruder Tim, der all das als Jugendlicher erlebte, stellt einen Ausreiseantrag, Ausreise 1988
- ich selbst werde von der EOS verwiesen, kann kein Abitur machen

Nach 1990 erfolglos Antrag auf Rehabilitierung als politisch verfolgte Schülerin und auf Rückübertragung.


erste Anstöße zum Forschungsprojekt

- durch einen Kontakt bei der BStU-Außenstelle Magdeburg - über unsere Arbeit als Journalisten - gab es einen ersten Anstoß, die Geschichte meiner Familie, d.h. der staatliche Entzug des Erbes von Otto Nagel zu hinterfragen

- über die Behörde „Beauftragte des Landes Sachsen-Anhalt zur Aufarbeitung der SED-Diktatur“ hier in Magdeburg kam die Idee ein Forschungsprojekt zu starten, mit dem Thema:

Otto Nagel - sein Wirken in der ehemaligen DDR, seine Überwachung durch das MfS und der Umgang des Staatsapparates der ehemaligen DDR mit seinem Erbe nach seinem Tod im Jahr 1967

- das Forschungsprojekt soll mit einer Publikation abschließen

- seit Juli recherchieren wir in verschiedensten Akten von führenden Funktionen des DDR Staatsapparates – es sind persönliche Akten zum Nachlass von Otto und Walentina Nagel
- aufgrund meines berechtigten Interesses als Enkelin, kann ich den Aktenbestand im Bundesarchiv für mein Forschungsprojekt nutzen
- im Fokus steht die fragwürdige Kulturpolitik der DDR in Bezug auf den künstlerischen Nachlass von Otto Nagel

Ziele:
- ich will das Ansehen der Familie wieder herstellen
- berufliche und verwaltungsrechtliche Rehabilitierung der Eltern Götz und Sibylle Schallenberg
- der Künstler Otto Nagel soll endlich seinen würdigen Platz in der Kulturgeschichte einnehmen.

Unterstützung erhalten meine Ziele durch den „Initiativkreis Otto Nagel 125“

- seit diesem Jahr ist der „Initiativkreis Otto Nagel 125“ aktiv – gegründet vom Verein „Freunde Schloss Biesdorf“ anlässlich des 125. Geburtstages von Otto Nagel

 

 

 

 

weltoffen

images/310119_Institut_francais.jpg

Frankreich näher sein … neue Mediathek Institut français

31.01.19. Deutschland und Frankreich verbindet eine lange Freundschaft. Vor 56 Jahren beschloß man diese mit dem Elysée-Vertrag. Vor wenigen Tagen bekräftigte  man das Bestreben nach Freundschaft und guter Nachbarschaft erneut durch den Vertrag von Aachen. Im Rahmen der deutschland- und frankreichweiten Feierlichkeiten eröffnete nun in der Stadtbibliothek die Mediathek Institut français.

Auf 40 m² werden Medien in französischer Sprache angeboten: Zeitgenössische und klassische Literatur, Bücher in leichter Sprache, Comics, Kinderbücher, Bilderbücher, Hörbücher, CDs, DVDs, Sprachlernhilfen, aktuelle Presse, Actionbound-Angebote für Schulklassen.

Regelmäßig gibt es neue Buchempfehlungen zu ausgewählten Themen, Ausstellungen und Veranstaltungen des Institut français.

images/120918_Weihe_Jdischer-FriedhofMD.jpg

Neuer Jüdischer Friedhof geweiht

Ein Zeichen für Heimat

12.09.18. Wie man weißt wurde die Synagoge in Magdeburg durch die Nazionalsozialisten zerstört und die jüdischen Menschen nach Auschwitz deportiert. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges lebten von ehemals 2000 noch ca. 200 jüdische Menschen in der Stadt. Inzwischen erinnern über 400 Stoplersteine an jüdische Mitmenschen. Seit langem machen die Wochen der jüdischen Kultur eben diese sichtbar. Straßen tragen Namen jüdischer Menschen wie etwa Otto Schlein oder Naomi Rubel. Nun konnte die jüdische Gemeinde einen neuen Friedhof in Magdeburg weihen. Ein Zeichen für Heimat.
images/190919_AWO_Weltkindertag.jpg

AWO erinnert mit Mahnmal an das unsichtbare Sterben im Mittelmeer

Politik soll sich für das UN-Kinderrecht auf Schutz im Krieg und auf der Flucht einzsetzen.

678 Kinder, die auf der Flucht starben, wurden bereits offiziell gezählt, so der im Juni veröffentlichte Bericht der Internation Organisation für Migration (IOM). Die Dunkelziffer ist weitaus höher. Häufig sind es nur ihre Schuhe, die angespült an den Küsten des Mittelmeers zurückbleiben.

Kinder auf der Flucht müssten besonders geschützt werden. Sie bräuchten schnelle und unbürokratische Hilfe.
Mit der Aktion am Weltkindertag will man besonders auf Paragraph 22 der UN-Kinderrechtskonvention aufmerksam machen.  Zudem sind  die Verantwortlichen in der Politik aufgefordert, sich bedingungslos für das UN-Kinderrecht auf Schutz im Krieg und auf der Flucht einzusetzen.

für Demokratie

images/030718_Bistum_1.png

1050 Jahre Erzbistum Magdeburg

Eine Annäherung

Wenn man so durch die Straßen läuft. Überall findet man Kirchen. Steinernde Zeugen. Manche 1000 Jahre alt. einige nur wenige Hundert Jahre. Manche sind neu. Von anderen gibt es nur noch Fragmente oder Modelle aus Bronze. Wie die meisten in der DDR bin ich in einer eher der Kirche abgeneigten Umgebung aufgewachsen. Dennoch ist Kirche für mich allgegenwärtig. Ostern, Weihnachten, Pfingsten, Christi Himmelfahrt oder Vatertag. Doch was bedeutet Kirche heute und was hat Religion mit mir zu tun?
images/100119_YascherMounk_DerZerfallderDemokratie.jpg

Rezension Yascha Mounk: Der Zerfall der Demokratie

Yascha Mounk: Der Zerfall der Demokratie. Wie der Populismus den Rechtsstaat bedroht.
Verlag Droemer , Februar 2018

Ein schonungslos offenes Buch, dass der Autor Yascha Mounk 2018 veröffentlichte.
Mounk in München geboren, lehrt an der Havard University und ist Fachmann für die Geschichte des Populismus und die Krise der liberalen Demokratie. Schnell zeigt der Autor auf, dass wir mitten drin sind in dieser Krise und wie der Titel klar macht, dass wir gerade erleben, wie die Demokratie zerfällt. Sieben Jahrzehnte nach dem II. Weltkrieg voller Frieden und auch Wohlstand in Westeuropa und Nordamerika, alles wird so bleiben, wie es ist. Oder nicht? Die Analyse von Yascha Mounk ist tiefgreifend. Mal ein Blick über den Atlantik nach Amerika, quasi aus dem Nähkästchen des Autors geplaudert, zur aktuellen politischen Situation rund um den Demagogen Trump. Amerika, ein Land der Demokratie steuert auf ein Chaos zu. Aber es zeigen sich parallele Entwicklungen in Europa, hier erstarken die Populisten.  
Yascha Mounk macht klar: „Demokratie braucht überzeugte Demokraten, die das System zwar kritisch begleiten, ihm aber auch ein gewisses Maß an Grundvertrauen entgegenbringen.“ Genau das ist es, was uns in unserer „Wohlfühlgesellschaft“ abhanden gekommen ist, das Grundvertrauen in die Institutionen. Das deutsche Erbe macht es schwer, der positiven Identifikation mit dem eigenen Land zu begegnen. Dennoch ist es möglich, die liberale Demokratie wiederzubeleben, wie der Autor in seiner Schlussbemerkung aufzeigt. Fakt ist, dass wir in einem Zeitalter leben, in der der Populismus zunimmt und die liberale Demokratie tagtäglich verteidigt werden muss.
Ein wichtiges Buch, dass ausreichend Denkanstöße gibt, nicht einfach die aktuelle politische und gesellschaftliche Situation so hinzunehmen, wie sie ist.

images/241019_DanielWeissbrodt_Grundeinkommen.jpg

Daniel Weißbrodt stellt Zukunftsvision in der Stadtbibliothek vor

Bedingungsloses Grundeinkommen im Jahr 2050

Kurzer Abriss der deutschen Geschichte 2022 - 2050

 

Bedingungsloses Grundeinkommenn für alle als Alternative zum bisherigen Sozialstaat wird nicht nur in Deutschland seit vielen Jahren diskutiert, zumal es unsicher erscheint, ob auch in Zukunft noch ausreichend Arbeitsplätze vorhanden sein werden. Daniel Weißbrodt entwirft in seinem Roman den Weg zu einer Gesellschaft, in der jeder ohne Voraussetzungen die Mittel zu einem auskömmlichen Leben bezieht.

Wir trafen den Autor kurz vor seiner Lesung in der Stadtbibliothek zum Gespräch

Go to top
JSN Megazine 2 is designed by JoomlaShine.com | powered by JSN Sun Framework