• images/070716_8HarzerKlostersommer.jpg

    070716 achter Harzer Klostersommer

    Reisebericht anläßlich des achten Harzer Klostersommers. Klostertour durch den Harz

Lesen

„Groß und stark werden. Kinder unterwegs ins Leben“

Die Journalistin Bernadette Conrad hat sich mit dem vielschichtigen Thema welchen Wert Kindheit in der heutigen Zeit hat auseinander gesetzt. Die  Schriftstellerin Cornelia Funke war ihr dabei eine wichtige Gesprächspartnerin. Entstanden ist ein Buch, dass sich nicht nur an Eltern richtet, sondern auch an Erzieher im weitesten Sinne. „Groß und stark werden. Kinder unterwegs ins Leben“ so der Titel, der aufzeigt, worum es geht. Erschienen im btb Verlag.

Auf der Buchmesse kamen wir mit der Autorin ins Gespräch

Reihe Die drei !!! Fall Nummer 78 Das Bienengeheimnis und TKKG

TKKG kennt wohl jeder. Aktuell gibt der Kosmos Verlag die neue Reihe TKKG Junior heraus. Zielgruppe Vorschulkinder. Die Autorin Kirsten Vogel gehört zum Autorenteam dieser Reihe. Ebenso ist schreibt sie zu der Reihe Die drei !!! Wir trafen sie auf der Leipziger Buchmesse.

 

 

02.04.19 Auf der diesjährigen Buchmesse trafen wir den Autor Carsten Schmidt zu seinem Roman.

Mit voller Wucht steigt der Autor Carsten Schmidt in seinen Roman ein – Tabea Thuleweit, eine junge Frau, zeigt einem Germanistik Professor voller Wut, was es heißt, wenn es sich ausgekafkat hat. Sie haut ihm sein eigenes Buch im wahrsten Sinne des Wortes um die Ohren. Schnell ist der Leser mitten in dem sonst eintönigen Leben von Tabea, dass für einen kurzen Moment der Protagonistin positive Stimmung brachte. Das jähe Ende kommt schnell und Tabea findet sich im Gefängnis wieder. Ihr Leben zieht an ihr vorüber, am Tage und Nachts, wenn sie schläft.

 

Ein Jahrhundert in Bewegung

Der Germanist Iwan-Michelangelo D'Aprile verwebt den historischen Hintergrund mit dem Leben Fontanes im 19. Jahrhundert. Als Kind einer Apothekerfamilie ist sein Weg zum Beruf des Apothekers vorgegeben. In Brandenburg und Preußen spielt sich sein Leben ab, geprägt von der Spielsucht des Vaters, die bis zum Bankrott führt.

Auf der Buchmesse 2019 in Leipzig erklärte uns der Autor seine Intension hinter dem Buch.

Ein Goethe-Schiller-Desasaster

Mit seinem Roman-Debüt „Unsterblichkeit ist auch keine Lösung. Ein Goethe Schiller Desaster“ geht der Autor Christian Tielmann neue Wege. Bekannt als vielseitiger  Kinder- und Jugendbuchautor spricht er mit seinem Buch, dass Ende Februar 2019 im Deutschen Taschenbuchverlag erschien, die Erwachsenen an.

Wir baten den Autor auf der Buchmesse in Leipzig zum Gespräch.

Das Buch „Der Wintergarten. Eine deutsche Familie im langen 20. Jahrhundert.“, erschienen Anfang März im EUROPA Verlag, verbindet vier Generationen einer Familie. Zudem vereint es über 130 Jahre deutsche Geschichte. Der Literaturwissenschaftler Jan Konst konnte das private Archiv der Familie seiner Schwiegermutter nutzen. Somit ist es ein sehr persönliches Buch.

 

Wir trafen den Autor auf der Leipziger Buchmesse und sprachen mit ihm über die Entstehung des Buches.

Die drei ??? - ein Kult. Die Helden haben inzwischen ihren 200sten Fall gelöst.

Kinderreporterin Dana traf auf der Buchmesse die Autoren Evelyn Boyd und Christoph Dittert und sprach mit ihnen über die Fälle der drei ???

hier geht es zu Danas blog:  https://dana.kulturmd.de/rezension-die-drei

 

 

Es ist höchste Zeit für das Buch „Rabenvater Staat", erschienen Ende Januar 2019 im deutschen Taschenbuch Verlag. Die Autorin Jenna Behrends geht hart ins Gericht mit unserer Sozialpolitik. „Warum unsere Familienpolitik einen Neustart braucht“, so der Untertitel des Buchs. Neustart heißt, die Batterie ist leer. Keine Reform bzw. Veränderungen unserer Familienpolitik sind nötig, sondern radikaler Neustart.

Auf der Buchmesse stellte sich die Autorin unseren Fragen.

 

 

 

 

weltoffen

images/301019_10JahreAlrahman-kulturelle_Erziehung.jpg

10 Jahre Alrahman-kulturelle Erziehung in Magdeburg

Social Share:

Begegnen, aufeinander zugehen und Verständnis entwickeln

Die Alrahman-kulturelle Erziehung für Kinder und Jugendliche wird 10 Jahre.
Die muslimische Gemeinde Magdeburg verfolgt dabei das Ziel, die Kultur der aufnehmenden Gesellschaft und die der eingewanderten Mitbürger in Einklang zu bringen. Dadurch möchte die man einen Beitrag leisten, dem Entstehen von Parallelgesellschaften in Magdeburg und Umgebung entgegen zu wirken. Ebenso will man  ein respektvolles Miteinander in der Schule und im Alltag schaffen.
In der Vergangenheit wurden hier bereits 370 Kinder geschult.
Jeden Samstag kümmern sich 20 ehrenamtliche Mitglieder der Gemeinde um muslimische Kinder und Jugendliche in Magdeburg und Umgebung.

images/210119_4_christlich_muslimisches_Gespräch.jpg

4. christlich-muslimisches Gespräch

21.01.19.Das christlich-muslimisches Gespräch ist inzwischen Tradition. Dieses Mal ging es um Fanatismus in der Religion. Religion kann Frieden schaffen oder aber zerstören, Konflikte einhegen oder befeuern. Doch wie geht man mit Fanatismus um? Wie entsteht Fanatismus und wie kann man Fanatismus wirksam begegnen? Wir sprachen am Rande mit Vertretern der beiden Religionen.

 

Dieser informative interreligiöse Dialog soll einen sinnvollen Beitrag für ein friedliches, respektvolles Zusammenleben in Magdeburg leisten.

images/280318_Buchmesse_Allaa_Abdul_Eingedeutscht.jpg

Eingedeutscht - Die schräge Geschichte unserer Integration

Über Vorurteile und Ängste, Eigenarten und Freundschaften

28.03.18.Das Buch „Eingedeutscht. Die schräge Geschichte unserer Integration“ erzählt die Geschichte von Abdul Abassi und Allaa Faham, beide 2012 aus Syrien geflohen, erschienen im April 2018 im Goldmann Verlag.

Nach ihrer Ankunft in Deutschland haben Abdul und Allaa über das Internet versucht ihre Flucht zu verarbeiten und im August 2015 ihren youtube-Kanal GLS, was für German LifeStyle steht, gestartet. Über Kurzfilme konnten sie sich über Themen wie Ankommen in Deutschland und die Integration in den Alltag über das Netz austauschen.

 

zur vollständigen Rezension: Rezension: Eingedeutscht - Die schräge Geschichte unserer Integration

 

 

für Demokratie

images/171019_RolandJahn_imGespraech.jpg

Bundesbeauftragter für die Stasi-Unterlagen Roland Jahn im Gespräch

Neue Gräben zwischen Ost und West?

Wiederaufkeimendes „Wessi-Bashing“ auf der einen Seite, dezentes Desinteresse auf der anderen: Im Jubiläumsjahr des Mauerfalls erscheinen die innerdeutschen Verhältnisse alles andere als harmonisch. Vor diesem Hintergrund war der Bürgerrechtler und Bundesbeauftragte der Stasi-Unterlagen Roland Jahn am Mittwoch, 16. Oktober, zu einem öffentlichen Gespräch mit dem Journalisten Bastian Wierzioch unter der Überschrift „30 Jahre nach der friedlichen Revolution: Neue Gräben zwischen Ost und West?“ um 19.30 Uhr in der Stadtbibliothek Magdeburg zu Gast.

 

Wir sprachen mit Roland Jahn im Vorfeld der Veranstaltung.

Länge ca. 17 min

images/240119_EineStadtfüralle.jpg

Eine Stadt für Alle - eine Aktion gegen Rechts

24.01.19. Am 16. Januar 1945 um 21.28 Uhr begann der verheerende Luftangriff auf Magdeburg. Dabei wurde die Innenstadt fast vollständig zerstört. 190.00 Menschen verloren ihr Zuhause. 2.500 Menschen kamen dabei ums Leben.

Jedes Jahr läuten deshalb um diese Zeit die Glocken aller Kirchen in Magdeburg – als Mahnung.

Die Zerstörung der Stadt am 16. Januar 1945 gibt jedes Jahr Anlass zum Mahnen und Gedenken. Der zweite Weltkrieg ist zum Glück schon 74 Jahre zu Ende, aber die Ereignisse sind allen gut im Kopf. Deshalb haben sich auch in diesem Jahr viele Menschen auf gemacht, um für Frieden, Freiheit und Demokratie einzutreten. Eine Stadt für alle ist das Motto. Für alle, die sich gegen rechtes Gebrüll stellen. In unserem Beitrag reflektieren wir einige Höhepunkte der Aktionswoche.

images/111218_Menschenrechte_Pressefreiheit.jpg

Weltweite Lesung für Menschenrechte und Pressefreiheit

Am 10. Dezember 1948, vor 70 Jahren, wurde die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte von der Generalversammlung der Vereinten Nationen im Palais de Chaillot in Paris verkündet. Anlässlich dieses Jahrestages folgte die Stadtbibliothek einem Aufruf des „internationalen literaturfestivals berlin (ilb)“ und gedenkt mit einer öffentlichen Lesung des getöteten saudischen Journalisten Jamal Khashoggi.

Am Magdeburger Beitrag zur weltweiten Lesung beteiligten sich Leser und Kulturpartner der Bibliothek wie die Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt, die Evangelische Erwachsenenbildung Sachsen-Anhalt, die Freiwilligenagentur Magdeburg, „kulturmd“ und der Verein „Miteinander“. Die Magdeburger Theologin Gabriele Herbst stellte anlässlich der Lesung die Aktion „Ein Schal fürs Leben“ der Zeitschrift „Brigitte“ sowie der Kinderrechtsorganisation „Save the Children“ vor, die zum Jahrestag der Erklärung der Menschenrechte ein Zeichen der Solidarität für syrische Flüchtlingskinder setzt.

Go to top
JSN Megazine 2 is designed by JoomlaShine.com | powered by JSN Sun Framework